Antje Wagner empfiehlt Tania Witte

Antje Wagner (Foto: Carina Nitsche)

Die Autorin Antje Wagner erhält für ihren Roman „Hyde“ (Beltz & Gelberg) den Phantastikpreis der Stadt Wetzlar. Sie selbst hat ein Roman von Tania Witte beeindruckt: „Dies ist eins der Bücher, die nachwirken. Eins, das die Kraft hat ,zu verunsichern. Das man zuschlägt oder nein … das man schließt, ganz leise, weil laute Geräusche nicht mehr passen. Da ist plötzlich so viel Gefühl. Erschütterung. Da ist diese Stimme im Innern, die nur bei besonderen Büchern spricht und ein ‚Wow‘ formt. – Mara ist nur knapp einem Bombenattentat in der U-Bahn entgangen. Der Roman thematisiert die Tage danach. Das klingt nach ‚lastender‘ Literatur, nach Schwere, aber Tania Witte versteht es, mit ihrer Fähigkeit, Figuren zu echtem Leben zu erwecken, so ein Thema federleicht zu erzählen. Entkommt Mara zwar dem Zug, so entkommen wir Lesenden ihm nicht, er rast durch uns hindurch, jeder Waggon voller Leben, Farbe, Wortakrobatik und Details, die uns durchzischen, anzünden, dunkle Ecken erhellen und uns die Seele und das Leben einer jungen Frau offenbaren, die von einem Schicksalsschlag getroffen wurde, dessen wahres Ausmaß uns erst sehr spät klar wird. Erst dann nämlich, wenn wir dieses Buch schließen. Leise. Durchatmen. Uns die Tränen aus den Augen wischen. Und denken: Wow.“

Tania Witte Die Stille zwischen den Sekunden, 256 S., 11,99 €, Arena, ISBN 978-3-401-80824-6

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Antje Wagner empfiehlt Tania Witte"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*