buchreport

Allianz gegen Amazon?

Die buchhändlerische Genossenschaft eBuch schiebt den geplanten gemeinsamen Onlineshop an den Start. Das haben die Mitglieder auf der Jahrestagung der eBuch am Wochenende beschlossen. Entsprechende Pläne hatte die eBuch bereits Anfang vergangenene Jahres auf der Agenda (buchreport berichtete). Als Partner ist Libri mit an Bord. Details:

  • Der Shop unter einem einheitlichen Namen, der noch zu finden ist, steht unter dem Motto „weg vom individuellen Auftritt mit geringer Reichweite hin zu einer gemeinsamen Plattform mit deutlichem Mehrwert für den Kunden“.
  • Auf der Webseite des Shops sollen die Bestände der Warenwirtschaftssysteme der angeschlossenen Buchhandlungen angezeigt werden. „Der Kunde sieht, welche nächstgelegene Buchhandlung den Titel vorrätig hat und kann ihn dort bestellen“, erklärt Angelika Siebrands, Vorstandsmitglied der eBuch.
  • Für den Betrieb wird eine neue GmbH gegründet, an der die eBuch-Genossenschaft, die eBuch GmbH, eine Wirtschaftstochter der eBuch, und Libri jeweils mit einem Drittel beteiligt sind.

Libri wird die Webseite aufbauen und auch als Logistiker mitwirken. Die Hamburger sind bereits über das Zentrallagermodell Anabel mit der eBuch eng verbandelt.

An den Start gehen soll der Shop noch in diesem Jahr, voraussichtlich bereits zur Frankfurter Buchmesse. Mehr dazu im kommenden buchreport.express.

Weitere Artikel zum Thema:

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Allianz gegen Amazon?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • HDE: »Schlechter Start des Weihnachtsgeschäfts«  …mehr
  • Ralf Grümme empfiehlt Hararis »21 Lektionen«  …mehr
  • Warum Alexander Stein ein großes Rad dreht  …mehr
  • Torsten Löffler: Corona-Folgen treffen Bahnhofsbuchhandel erneut  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten