buchreport

Alles Einzelkämpfer?

Wenn sich Marktmacht, Umsatz und Kostenverteilung nicht durch eigene Kraft und Expansion generieren lassen, bleiben nur Allianzen: Im mittelständischen Handel sind Schulterschlüsse eine selbstverständliche Antwort auf wirtschaftlichen Druck. Im Revier der Buchbranche gelten eigene Regeln: Von den rund 2000 bis 2500 Sortimenten ohne Anbindung an eine Kette sind bislang lediglich 700 in buchhändlerischen Verbünden organisiert. „In kaum einer anderen Branche gibt es eine niedrigere Kooperationsrate“, musste Börsenvereins-Vorstandsmitglied Stephan Jaenicke in Leipzig konstatieren.

Der verbunderfahrene Detmolder Buchhändler (eBuch-Mitglied und vorübergehend in der Arbeitsgemeinschaft unabhängiger Buchhandlungen), hatte auf der Buchmesse gemeinsam mit dem Sortimenter-Ausschuss erstmals zum „Forum Kooperationen im Buchhandel“ eingeladen. Mit den anwesenden Vertretern von acht Verbünden fand er sich in der Rolle des Predigers in der Wüste: Die teilnehmenden Buchhändler hätten bequem unter einer Palme Platz gefunden. Die teure Reise nach Sachsen, eine Kraft weniger im Laden – wahrscheinlich haben diese Faktoren mit dafür gesorgt, dass der Vorstoß des Börsenvereins ins Leere lief.

Es gibt aber keinen Anlass, grundsätzlich von der Botschaft abzufallen:
Kleinere und mittlere Buchhandlungen werden beim Einkauf oder im Marketing kooperieren müssen, wenn sie in Konfrontation mit den Konzentrationsprozessen und im Konkurrenzkampf überleben wollen. Eine Erkenntnis wurde in

Leipzig auch ohne großes Plenum untermauert: Der Gedanke der großen Al-
lianz der Allianzen bleibt eine Vision, denn die unterschiedlichen Ansätze der
existierenden Verbünde sind fast ebenso heterogen wie die ganze Buchbranche.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Alles Einzelkämpfer?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Dossier

Aktuelles aus dem Handel

  • Praveen Madan: »Community ist der Schlüssel«  …mehr
  • Was hinter der »Lesemotiv«-Klassifikation im VLB steckt  …mehr
  • Nava Ebrahimi über »Wittgensteins Mätresse«: »Das Schwierige ist gleichzeitig das…  …mehr

  • SPIEGEL-Bestseller im Blick

    Der SPIEGEL-Bestseller-Newsletter gibt Ihnen jede Woche kostenlos einen Überblick zu den Aufsteigern der neuen SPIEGEL-Bestsellerlisten.

    » Melden Sie sich hier kostenlos an.

    Wollen Sie sich darüber hinaus schon vorab und detailliert über die Toptitel von morgen informieren, um frühzeitig disponieren zu können?

    » Bestellen Sie das SPIEGEL Bestseller-Barometer ab 8 Euro pro Monat.

    Wenn Sie die SPIEGEL-Bestesellerlisten z.B. in Ihren Geschäftsräumen präsentieren wollen oder online in Ihren Web-Auftritt integrieren möchten, hat buchreport weitere Angebote für Sie.

    » Weitere Angebote zu den SPIEGEL-Bestsellerlisten