Der Deutschschweizer Buchhandel liebt Arno Camenisch

Arno Camenisch (Foto: Janosch Abel)

Premiere im Nachbarland: Die Buchhändlerinnen und Buchhändler der Deutschschweiz waren erstmals aufgerufen, ihr aktuelles Lieblingsbuch zu wählen. Auf der Shortlist standen insgesamt fünf Titel. Das Rennen machte der Titel „Der letzte Schnee“ des Schweizer Autors Arno Camenisch.

Der Roman ist im Engeler Verlag erschienen. „Am Welttag des Buches werden die Buchhandlungen landauf, landab dieses und andere Lieblingsbücher präsentieren – ihre eigenen oder diejenigen ihrer Kundinnen und Kunden“, teilt der Schweizer Buchhändler- und Verlegerverband (SBVV) mit.

Überraschend ist die Wahl nicht: Das Buch führte zum Jahresbeginn die von buchreport erstellte Schweizer Bestsellerliste an und stand zuletzt dort auf Rang 3 (Bestsellerliste März). 

In Camenischs Roman warten zwei Bündner Skiliftbetreiber auf die ersten Feriengäste und – in Zeiten des Klimawandels noch drängender – den ersten Schnee. Der Dauerplauderer Paul und der ordentliche Georg vertreiben sich die Wartezeit mit reden, sie erinnern sich an die Vergangenheit und philosophieren über das Leben. Arno Camenisch lässt seine beiden Protagonisten dabei in einer Mischung aus Sprachen und Dialekten sprechen: Das Hochdeutsche wird ergänzt um Wörter und Redewendungen aus Camenischs Muttersprache, dem Rätoromanischen, das im Kanton Graubünden gesprochen wird. Mit dieser Mischung verweist Camenisch, der aktuell auf Lesereise ist und schon diverse Preise erhalten hat, die internationale Bestsellerkonkurrenz auf die Plätze.

Verbandsinitiative “Lieblingsbuch”

Die „Lieblingsbuch“-Aktion ist eine Initiative des SBVV. Sie wird unterstützt vom Bücherblog www.lesefieber.ch und dem Schweizer Bücherbon.

Als Lieblingsbuch 2018 des Buchhandels nominiert werden konnten sämtliche in deutscher Sprache publizierten Belletristik- und Sachbuch-Neuerscheinungen (alle Autoren, inklusive Übersetzungen), die im Zeitraum zwischen dem 1. April 2017 und Ende März 2018 erschienen und in gedruckter Form im Buchhandel erhältlich sind. Auf der Shortlist für die Wahl zum „Lieblingsbuch “ 2018 standen neben Camenisch:

  •  Fernando Aramburu: Patria (Rowohlt)
  •  Castle Freeman: Der Klügere lädt nach (Nagel & Kimche)
  •  Kent Haruf: Lied der Weite (Diogenes)
  •  Mariana Leky: Was man von hier aus sehen kann (Dumont)

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Der Deutschschweizer Buchhandel liebt Arno Camenisch"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Vertrauensmaschine« Blockchain – was sie für Wissenschaft und Verlage bedeutet  …mehr
  • Mustererkennung im Lektorat: Eine realistische Option?  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Jochen Gutsch, Maxim Leo
    Ullstein
    5
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    16.07.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 3. August - 12. August

      25. Bienal do Livro, Buchmesse Brasilien

    2. 11. August - 13. August

      Nordstil Sommer

    3. 21. August - 25. August

      Gamescom

    4. 22. August - 26. August

      Buchmesse Peking

    5. 25. August - 27. August

      Maker Faire Hannover