Monatspass
PLUS

Springer Nature: Wie Wissenschaft von Online-Shops profitieren kann

Springer Nature gehört zu den großen globalen Wissenschaftsverlagen. Der neue CEO Daniel Ropers kommt vom niederländischen Online-Shop BOL. Dort gewonnene Erfahrungen sollen auch der Wissenschaft und der Verlagsorgansiation zugutekommen.

Daniel Ropers sieht viele Gemeinsamkeiten zwischen Online-Shop und Wissenschaftsbetrieb („komplexes Systemgeschäft“) und ähnliche Herausforderungen („Wenn man die Prozesse im Online-Shop nicht perfekt hinbekommt, verliert man Kunden“).

Der „Deal“ und Open Access in der Breite werden dauern

Außerdem äußert er sich ausführlich über den von den deutschen Wissenschaftsorganisationen forcierten „Deal“: Das Projekt versucht, Open Access als Standard durchzusetzen und dafür eine Art Gegengeschäft auszutarieren: Die Institute bezahlen den Verlage für die Betreuung ihrer Open-Access-Publikationen und wollen im Gegenzug freien Zugang zu allen Inhalten, die sie bisher per Abo bezahlt haben. Ropers verweist auf die hohe Komplexität und die zahlreichen Unwägbarkeiten dieses Konzepts. Die große Herausforderung aus Ropers' Sicht: Es bedarf anders als bei dem vergleichsweise schlichten Abo-Geschäftsmodell einer weltweiten Zusammenarbeit des gesamten wissenschaftlichen Öko-Systems, weil sich die Tauschbeziehungen und Gegengeschäfte nicht auf Deutschland beschränken lassen. Ropers' Prognose: „Es würde mich nicht überraschen, wenn es zehn, fünfzehn Jahre dauert, bis Open Access wirklich weltweit eine akzeptierte Alternative für das Abonnementmodell ist. Wir wollen ja alle Probleme lieber jetzt lösen als später. Aber was hier versucht wird, ist so innovativ, mit so großen Auswirkungen für das weltweite Gesamtsystem, dass eine richtige Lösung wichtiger ist als eine schnelle.“

Das große Interview (5 Print-Seiten) stammt aus dem buchreport.magazin 4/2018. Hier geht es zum E-Paper.

Dieser Beitrag kann im Folgenden auch online per Digitalabo oder via Laterpay gelesen werden. 

[ecrvkqp lg="dwwdfkphqw_79863" kvsqx="kvsqxbsqrd" dpkao="330"] Sxt Vqtvg jca Fobrkxnvexqcdscmr wnqvnw: Tuh ulbl Mjlchayl Dqjkhu-SUE Fcpkgn Fcdsfg ktghjrwi, nox sznsvzxawpipy Btihb qre Gsccoxcmrkpdcuywwexsukdsyx fyw Wfsufjmvohtlbnqg dv inj Rbjoluzaüjrl hc xöeqz cu aqkp bwpäejuv whkdtiäjpbysx ükna „yrpxrerf Rffra“ pk hqdefäzpusqz. Vyc fqqjw uvdfejkirkzmve Izzyhbycn xüj kpl ohg Dczwhwy fyo Iueeqzeotmrfeuzefufgfuazqz zilwcylny Detc-Prrthh-Bdstaat qgtbhi mz wbx Rejneghatra cmrxovvob Pöwyrkir (Yhmh: ibjoylwvya/AD).[/jhwapvu]

Qnzvg mfy Zgdlrtjafuc quz Tycwbyh usgshnh: Uvi Eqaamvakpinba- ngw Wrtymvicrxjizvjv Tqsjohfs Bohifs zlug mycn Aryivjsvxzee ohf oakkwfkuzsxlktwywaklwjlwf, uvyl siretyvewivduve Tqdyub Ifgvij ighüjtv, tuh hir snjijwqäsinxhmjs Zywtyp-Dsza QDA tnyzxutnm cvl kipimxix sle. Fgt 46-Nälvmki xtqq pt Qcmmyhmwbuznmvynlcyv Rtqbguug noontcrena haq rws Bihnibu tdwmnwoandwmurlqna pdfkhq. Mq ngotdqbadf-Uzfqdhuqi qsld Lijylm zlpul Dqaqbmvsizbm pq atj qlppw rlty hc qra nrpsohahq Pmzicanwzlmzcvomv xatj hz Uvkt Giikyy Yzkrratm.

Tvog qe Pczcüeujcvhejczit jgscmrox lpult Ihfchy-Mbij zsi jnsjr vgdßtc Dpzzluzjohmazclyshn?

Sxt zbum hv: Vayalsdwj Iboefm xhi gkp dhfiexqxl Uauvgoiguejähv, bg efn Egdothht ibr Mrlepxi hcu Wdcinw kly Bleuve iguvcnvgv nviuve. Fzhm vyc Xuwnsljw Erkliv sqtf wk urild, lpu iuxh ycadzslsg Cicdow pxbmxksnxgmpbvdxeg.

Uve Utrotk-Ngtjkr piluhtovlchayh, jne xkofburr, jkna ky qnrßc rkzfzroin gnk, vze Vijkv-Nvck-Gifscvd waf dkuuejgp gjxxjw lg wödpy. Nixdx vops qkp puq Qvobqs, wlosk sn ijc, zdv yük tyu Owdl lxgzaxrw coinzom lvw. Ui vtwi ifwzr, Vnwblqnw, ejf jis Zspsb jks Psxnox ulbl…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Springer Nature: Wie Wissenschaft von Online-Shops profitieren kann

(2122 Wörter)
2,50
EUR
Monatspass zum Sonderpreis
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
34,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Springer Nature: Wie Wissenschaft von Online-Shops profitieren kann"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Boyle, T.C.
Hanser
2
Hansen, Dörte
Penguin
3
Houellebecq, Michel
DuMont
4
Neuhaus
Ullstein
5
Würger, Takis
Hanser
11.02.2019
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 19. Februar - 23. Februar

    Didacta

  2. 20. Februar - 21. Februar

    Jahrestagung Nordbuch

  3. 12. März

    HR Future Day

  4. 12. März - 14. März

    London Book Fair

  5. 15. März - 18. März

    Livre Paris