Fortgeschrittene Programm-Diät

Im 1. Halbjahrs 2016 haben die Verlage mit Taschenbuch-Programm gut 9% weniger Neuerscheinungen produziert. Das zeigt die buchreport-Taschenbuchstatistik.

Auch in den Vorjahren hatten die Verlage bereits weniger Titel produziert:

  • –16% im Jahr 2013
  • –6,5% im Jahr 2014
  • –1,5% im vergangenen Jahr.

Nach den Zahlen des 1. Halbjahres scheint es mit der Programm-Diät wieder verstärkt weiter zu gehen.

Die signifikante Drosselung gilt nicht nur als eine Reaktion auf den Erfolg des Paperback-Formats und die E-Book-Konkurrenz, sondern auch als Reaktion auf die vorangegangene langjährige Überproduktion und die damit verbundenen Remittendenberge.

Dem stationären Buchhandel ist die stärkere Vorselektion nicht unwillkommen, wie eine buchreport-Umfrage gezeigt hat: Für fast zwei Drittel der Buchhändler kann das Taschenbuch-Angebot sogar gern noch weiter zurückgefahren werden.

Die ausführliche Analyse steht im buchreport.express 22/2016. Hier zu bestellen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Fortgeschrittene Programm-Diät"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Marketing Automation funktioniert auch mit wenigen Daten  …mehr
  • Welche IT ein Publikumsverlag wirklich braucht  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    4
    Regener, Sven
    Galiani
    5
    Lagercrantz, David
    Heyne
    11.09.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 27. September

      Webinar: Virtuelle Teams

    2. 4. Oktober - 5. Oktober

      Buchmesse Madrid

    3. 9. Oktober

      Deutscher Buchpreis

    4. 11. Oktober - 15. Oktober

      Frankfurter Buchmesse

    5. 15. Oktober

      Friedenspreis des deutschen Buchhandels 2017