60% des Umsatzes mit Innovationen

Gute Wahl der Organisatoren des Trendtags in der Buchakademie: Nach einem Blick in die Zukunftswerkstatt von Microsoft zeigte Peter Kraus vom Cleff (Foto), warum ein Verlag wie Rowohlt per se für Neuerungen offen sei.

Der kaufmännische Geschäftsführer der Holtzbrinck-Tochter erklärte, dass Rowohlt 60% des Umsatzes mit neuen Produkten mache, die es im letzten Jahr nicht gegeben habe – eine Quote, die es in anderen Branchen nicht gebe. Bei den Novitäten verzeichne Rowohlt eine Flop-Rate von 70%, verwies Kraus vom Cleff auf die Wagnisbereitschaft des Verlags. Das gesamte Innovationsrisiko liege dabei beim Verlag.

Neben den Ausführungen zur These, dass Innovation in der DNA von Rowohlt (und anderer Publikumsverlage) liege, verwies Kraus vom Cleff darauf, dass Rowohlt heute ungefähr den gleichen Umsatz mache wie vor zehn Jahren, allerdings mit der Hälfte der Novitäten. „Wir machen nur noch die Bücher, die wir selbst gerne lesen möchten“, so der Verlagsmanager – im kommenden Jahr etwa die Autobiografie des früheren Smith-Sängers Morrissey.

Kommentare

4 Kommentare zu "60% des Umsatzes mit Innovationen"

  1. Dem (mal wieder ohne Nennung des Urhebers veröffentlichten) Bild ist unschwer zu entnehmen, dass KvC Morrisseys Biographie schon gelesen hat (vgl. z. B. http://www.mirror.co.uk/lifest…. Übrigens heißen die The Smiths.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.