Monatspass

Klamme Künstlersozialkasse

Es sieht nicht gut aus für die Künstlersozialkasse (KSK). Nach Informationen des Medienfachportals „Meediasteht die soziale Absicherung von freiberuflichen Künstlern und Publizisten auf dem Spiel. Hintergrund: Viele Unternehmen zahlen ihre Beiträge nicht, wodurch ein riesiges Loch in der Kasse klafft. 
Seit 1983 müssen u.a. die Verlage eine Künstlersozialabgabe zahlen, die im Gegenzug für freiberufliche Journalisten, Autoren und Künstler die Hälfte der Beiträge zur Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung übernimmt. Mittlerweile zahlen laut „Meedia“ 180.000 Selbstständige in die Kasse ein; 160 Mio Euro an Zuschüssen kamen 2012 vom Bund. Seit der Gründung ist die Zahl der durch die KSK versicherten Künstler stark gestiegen – die Einnahmen von den Unternehmen sind aber nicht in entsprechendem Maße mitgewachsen. Eigentlich sollten die Unternehmen 30% der Kosten übernehmen, bisher wird diese Zielvorgabe aber nicht erreicht. Geschätzte 50 Mio Euro gehen der KSK so verloren. 
Überwacht werden die Unternehmen von der Deutschen Rentenversicherung, die eine Prüfung aller Zahlungspflichtigen aber nach eigenen Angaben nicht leisten kann. Die Kosten für eine flächendeckende Prüfung würden sich auf 50 Mio Euro belaufen. Das Arbeitsministerium schätzt den Aufwand dagegen auf 500.000 Euro. 
Die KSK-Mitglieder richten deshalb eine Petition an den Bundestag. Die Forderung: „Der Bundestag möge die Rentenversicherung gesetzlich dazu verpflichten, im Rahmen ihrer Betriebsprüfungen – spätestens alle vier Jahre – zu kontrollieren, ob die Unternehmen, die freischaffende Künstler beschäftigen, ihrer Abgabeverpflichtung nachgekommen sind.“ Noch fehlen rund 7000 Unterschriften.
Schafft es die Petition nicht in den Bundestag, stehe neben einer Erhöhung der Beiträge auf 6% auch das Aus der KSK zur Debatte.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Klamme Künstlersozialkasse"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Geballtes Fachwissen

Auf pubiz.de finden Fach- und Führungskräfte aus der Buch- und Medienbranche passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Live-Webinare, Video-Kurse, Praxisbeiträge, Interviews und Anleitungen.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Riley, Lucinda
Goldmann
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Hansen, Dörte
Penguin
4
Link, Charlotte
Blanvalet
5
Kutscher, Volker
Piper
12.11.2018
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 1. November - 30. November

    Buchmesse Istanbul

  2. 14. November - 2. Dezember

    Münchner Bücherschau

  3. 20. November - 22. November

    32. Medientage München

  4. 20. November - 21. November

    VDZ: Tech Summit 2018

  5. 24. November

    1. BUCHBERLIN KIDS