Publishing light

Der wachsende Selfpublishing-Markt setzt die klassischen Verlage unter Handlungsdruck. Im August schiebt Carlsen zwei reine E-Book-Labels an den Start, für die der Verlag Autoren aus der Selfpublishing-Szene ködert. Auch bei den Egmont Verlagsgesellschaften wird an einem Angebot gearbeitet.

Wie von Joachim Kaufmann, dem kaufmännische Carlsen-Chef im Mai gegenüber buchreport angekündigt („Das ist Publishing light“), starten die Imprints am 8. August:
  • Bei Impress sollen Fantasy-Titel für Jugendliche und junge Erwachsene erscheinen, mit Schwerpunkt auf „Romantasy“ und „Paranormal Romance“ (hier die ersten Titel). 
  • Instant Books soll ein erwachsenes Publikum mit „Thrill“ und „Romance“ erreichen (hier mehr).
  • Beide Imprints starten mit jeweils zehn Titeln, monatlich sollen pro Programm bis zu fünf Titel hinzukommen, in den Formaten Epub und Mobipocket.
  • Preislich liegen die Titel zwischen 1,99 und 4,99 Euro. 
  • Dienstleister für die Imprints ist Readbox. Die Dortmunder übernehmen die Herstellung der E-Books, außerdem nutzt Carlsen die Cloud-basierte E-Book-Verlagssoftware meine.readbox.net, um Leseproben und Rezensionsexemplare zu produzieren und bereitzustellen. 
Carlsen erklärt, dass man auf Selfpublishing „mit Qualität“ reagiere: Neben der redaktionellen Betreuung und professioneller Gestaltung der E-Books werden die Autoren bei der Vermarktung ihrer Bücher (besonders via Social Media) unterstützt. 
„Unser umfassendes und innovatives Konzept setzt seinen Schwerpunkt auf Qualität, Flexibilität und Fan-Management.  Wir wollen unseren Lesern ermöglichen, dass sie individuell und unkompliziert Nähe zu ihren Lieblingsautoren aufbauen und  die Chance eines  intensiven Austauschs nutzen können. Als erster Verlag gehen wir in diesem Bereich ganz neue Wege und sind unglaublich gespannt auf die Resonanz“, lässt sich Verlegerin Renate Herre zitieren.
Um die E-Books auch stationär zu verkaufen, will Carlsen im Sortiment ein „digitales Bücherregal“ (Foto) in Form eines Plakats mit Covern der E-Books plus QR-Codes (also Verlinkungen zum Shop des jeweiligen Buchhändlers) aufhängen. Die Codes auf den Plakaten sollen individuell eingesetzt werden.
Auch die Egmont Verlagsgesellschaften planen ein eigenes Selfpublishing-Angebot, angesiedelt beim Romance-Imprint Lyx (buchreport berichtete).

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Publishing light"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Vertrauensmaschine« Blockchain – was sie für Wissenschaft und Verlage bedeutet  …mehr
  • Mustererkennung im Lektorat: Eine realistische Option?  …mehr
  • »Viele Händler bewegen sich rechtlich auf sehr dünnem Eis«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Jochen Gutsch, Maxim Leo
    Ullstein
    5
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    09.07.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 14. Juli - 16. Juli

      Vivanti Dortmund

    2. 3. August - 12. August

      25. Bienal do Livro, Buchmesse Brasilien

    3. 11. August - 13. August

      Nordstil Sommer

    4. 21. August - 25. August

      Gamescom

    5. 22. August - 26. August

      Buchmesse Peking