Keine Einzelprojekte für die Galerie

S. Fischer ist – anders als etwa Lübbe – ein Verlag, der vergleichsweise zögerlich aufs digitale Parkett zusteuert. Experimente mit Apps und angereicherten E-Books haben die Frankfurter nur vereinzelt unternommen. Im Video-Interview erklärt Michael Justus, kaufmännischer Geschäftsführer, die eigene Strategie.

Justus äußert sich zur Digitalisierung unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten: Die variablen Kosten seien bei E-Books zwar niedriger, die Fixkosten aber höher. Eine goldene Nase würden sich die Verlage damit nicht verdienen können.

Zur Fluch- oder Segen-Frage erklärt Justus, dass die Digitalisierung zwar den Vorteil habe, dass sie die Verlage zwinge, die Vorteile der technischen Entwicklung auszureizen. Andererseits gebe es einen erheblichen Anpassungsdruck, „der dazu führe, dass sich Verlage die Frage nach der Existenzfähigkeit und Existenzberechtigung in den kommenden zehn bis 20 Jahren verschärft stellen müssen.“

Seine Strategie: weniger „Einzelprojekte für die Galerie“ machen, sondern eher im Verborgenen an den Strukturen arbeiten, „um schnell reagieren zu können, wenn sich der Markt verändert“. Fischer war beispielsweise einer der ersten Publikumsverlage, die auf „XML first“ umgestellt haben.

Justus saß bei der TOC buchreport zusammen mit Carel Halff (Weltbild), Jens Klingelhöfer (Bookwire) und Marcel Hartges (Piper) auf dem Podium, um den deutschen E-Book-Markt abzustecken. Hier weitere Artikel zur TOC buchreport.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Keine Einzelprojekte für die Galerie"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Vertrauensmaschine« Blockchain – was sie für Wissenschaft und Verlage bedeutet  …mehr
  • Mustererkennung im Lektorat: Eine realistische Option?  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Jochen Gutsch, Maxim Leo
    Ullstein
    5
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    16.07.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 3. August - 12. August

      25. Bienal do Livro, Buchmesse Brasilien

    2. 11. August - 13. August

      Nordstil Sommer

    3. 21. August - 25. August

      Gamescom

    4. 22. August - 26. August

      Buchmesse Peking

    5. 25. August - 27. August

      Maker Faire Hannover