Und wo bleibt der Buchhandel?

Fast ein halbes Jahr, nachdem Sony, Thalia und Libri mit großem medialen Tamtam auf der Leipziger Buchmesse den exklusiven Vertrieb des E-Book-Lesegeräts über den Buchhandel gestartet haben,  leiten die Japaner in Deutschland eine Kehrtwende ein. Zur IFA, der weltgrößten Messe für Consumer Electronics (CE) in Berlin, weitet Sony den E-Vertrieb auf den CE Handel aus. Umso dringlicher stellt sich die Frage, welche Rolle der stationäre Buchhandel künftig noch im E-Book-Geschäft spielt. (Fotomontage: buchreport.de)

Zum Abschluss der exklusiven Kooperation mit dem Buchhandel lobt Martin Winkler, Marketing Director der Sony Deutschland GmbH, die Zusammenarbeit mit dem Sortiment: „Gemeinsam haben wir einen bedeutenden Schritt für die Entwicklung dieser neuen Produktkategorie und damit für die Zukunft des digitalen Lesens unternommen.“ Jetzt weite Sony den Vertrieb aber aus, „um noch mehr Konsumenten für digitale Lesegeräte zu begeistern und zu erreichen“. Sony werde weiterhin „vertrauensvoll mit dem Buchhandel zusammenarbeiten und ihn optimal bei der Vermarktung und dem Vertrieb unseres Reader Sortiments unterstützen“.

Trotz des überschwänglichen Lobs bleiben die (von Sony noch unbeantworteten) Fragen,

  • ob Sony nicht am exklusiven Vertrieb über den Buchhandel festgehalten hätte, falls die Absatzzahlen höher ausgefallen wären.
  • ob nicht der stationäre Buchhandel mit der Ausweitung der Vertriebszone durch Sony den letzten Vorteil im E-Book-Geschäft eingebüßt hat.
  • und ob nicht die Allianz mit dem Buchhandel im Frühjahr im nachhinein zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt geschlossen wurde: mit einem veralteten, zu teuren Modell, ohne großes Bestseller-Angebot…

Kriterien, die sich zum Start der Reader im CE-Handel erheblich verbessert haben: Inzwischen gibt es zumindest ansatzweise ein Angebot an Bestsellern (nachdem Random House eingestiegen ist), und die billigsten E-Reader von Sony werden vermutlich bald auch hierzulande für 140 Euro angeboten.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Donnerstag im neuen buchreport.express

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Und wo bleibt der Buchhandel?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Verlage sollten crossmediales Publizieren nicht nur IT und Herstellung überlassen«  …mehr
  • Wenn der Roboter E-Mails von Kunden versteht…  …mehr
  • Künstliche Intelligenz: Wie Unternehmen sie anwenden sollten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Donna Leon
    Diogenes
    4
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    5
    Bill Clinton, James Patterson
    Droemer
    18.06.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 22. Juni - 24. Juni

      Jahrestagung LG Buch

    2. 25. Juni - 28. Juni

      Developer-Week 2018

    3. 27. Juni

      IT-Konferenz für Verlage und Medienhäuser

    4. 2. Juli

      CrossMediaForum

    5. 3. Juli - 4. Juli

      K5 2018