Dossier zu Selfpublishing

Lange in der Branche belächelt, hat sich der Selfpublishing-Markt spätestens im Zuge der Digitalisierung einen neuen Ruf erarbeitet – als Option der Talentsuche oder als Bedrohung für Verlage. Inzwischen entwickeln immer mehr Verlage eigene Portale oder suchen bei Fremdanbietern die vielversprechendsten Autoren heraus, Selfpublishing-Millionäre machen Schlagzeilen und die Buchmessen räumen den Autoren eigene Areale ein. buchreport.de hat die wichtigsten Marktdaten, Meinungen und Neuigkeiten zum Thema zusammengestellt.

„Der Druck ist massiv“

Der Selfpublishing-Dienstleister und Verlag Monsenstein und Vannerdat ist insolvent. Das Unternehmen aus Münster führt dies primär auf „drastische Veränderungen“ in der Branche zurück; hinzu kämen die anstehenden Rückzahlungen an die VG-Wort. Die 1999 gegründete Firma habe in den vergangenen drei Jahren große Kraftanstrengungen unternommen, um die einbrechenden Umsätze und den sich abzeichnenden Strukturwandel zu kompensieren – vergeblich. mehr...

Immer mehr Indies werden Profis

Kaum ein Bereich der Buchbranche ist seit Jahren so stark in Bewegung wie der Sektor Selfpublishing. Um zentrale Trends zu verfolgen, hat der Dienstleister Books on Demand (BoD) zum dritten Mal eine europäische Studie in Auftrag gegeben. Erstmals wurden auch Leser und Buchhändler befragt – mit erstaunlichen Ergebnissen. mehr...

Erweiterter Fokus

Der Selfpublishing-Dienstleister Books on Demand will erneut den internationalen Markt abmessen und analysieren. Eine Umfrage in sieben europäischen Ländern erfasst neben Selfpublishern selbst erstmals auch Buchhändler und Leser. mehr...


„Mensch hinter den Themen zeigen“

Martin Krengel, der als Selfpublisher innerhalb von vier Jahren über 60.000 Exemplare seiner Ratgeber „Bestnote“ und „Golden Rules“ verkauft hat, beschreibt im Interview mit Indie Publishing seine Vermarktungsstrategien im Selfpublishing-Segment. mehr...


Neuer „Indie Katalog“ erschienen

Der anfangs von vielen Branchenakteuren eher belächelte Selfpublishing-Markt hat 2015 endgültig seine Exotik verloren. Die Eigenverleger haben die größten Bastionen der Branche erobert, Tolino und die Verlagsgruppe Random House sind seit vergangenem Jahr ebenfalls selbst aktiv. Jetzt muss sich der übrige Buchhandel noch stärker öffnen. Das ist ein Ziel des „Indie-Katalogs“, dessen 2. Ausgabe gerade erschienen ist. mehr...


Allianz der Marktführer

Verglichen mit Bonnier und Holtzbrinck hat sich die Verlagsgruppe Random House auf dem Selfpublishing-Markt in den vergangenen Jahren zurückgehalten. Zur Frankfurter Buchmesse rüsten die Münchner jetzt aber auf. In Kooperation mit Books on Demand schiebt Random House ein eigenes SP-Angebt an den Start. mehr...


Filialisten bringen Selbstverleger ins Taschenbuch

Die von großen Buchhandelsunternehmen getragene E-Reading-Plattform Tolino bietet Selfpublishern einen großen Auftritt. 10 bekommen neben dem E-Book auch eine Veröffentlichung im Taschenbuch mit Extra-Präsentation in großen Buchhandelsketten. Diese Initiative gehört zum Wettbewerb mit dem großen Konkurrenten Amazon.  mehr...

Vom Raketenforscher bis zur Mutter-Biografin

Auf der Buchmesse wird Amazon einem Selfpublisher 30.000 Euro und einen Verlagsvertrag mit Bastei Lübbe überreichen. Analog zum Deutschen Buchpreis hebt auch Amazon vorab mit einer Shortlist zum Trommelwirbel an. Auf der stehen drei Titel aus Deutschland und zwei Bücher von Autoren aus Österreich.  mehr...

Keine Lust auf Einflussnahme

Es ist seit jeher der Alptraum von Verlagen, wenn starke Autoren ihnen den Rücken kehren. Noch schlimmer, wenn die Autoren dies damit begründen, dass sie mit ihrem Verlag nicht zufrieden waren. So geschehen in den USA und Großbritannien mit Cornelia Funke und ihrem Verlag Little, Brown. Die Kinder- und Jugendbuchautorin hat kurzerhand ihren eigenen Verlag gegründet, der auf dem englischen und US-amerikanischen Markt agieren soll.   mehr...

Die Mär von der E-Marktschwäche?

Neuer Stoff für die Diskussion über das (vermeintliche) Schrumpfen des US-amerikanischen E-Book-Marktes: Nachdem sich kürzlich das „Wall Street Journal“ der Hochpreisstratgie der Big-5-Verlage widmete, legt Hugh Howey (Foto) nach. Die These des Selfpublishers und Marktbeobachters: Nicht der gesamte US-amerikanische Digitalmarkt schrumpft, sondern nur das Feld der großen Verlage. Dagegen floriere weiterhin das Geschäft der Selfpublisher. mehr...


„Das Potenzial für den Buchhandel ist enorm“

BoD ist einer der Pioniere auf dem Selfpublishing-Markt. Trotz der gewachsenen Konkurrenz durch Amazon und zuletzt die Tolino-Allianz sieht Gerd Robertz das Unternehmen ungefährdet. Im Interview äußert sich der neue BoD-Geschäftsführer zu seiner Agenda bei BoD, zum Wettbewerb auf dem Markt, zu den Perspektiven von E-Book und Print im Selfpublishing und zur Rolle des Buchhandels. mehr...


Bühnen für die Indies

Wenn die Prognosen von Books on Demand stimmen, dann kommen schon 2017 weit über 300.000 neue Bücher auf den Markt, das Gros von Selfpublishern. Mit zwei neuen Angeboten will buchreport Orientierung in der Novitäten-Flut schaffen und eine Bühne für Indie-Autoren und -Verlage bauen. mehr...

Wie groß ist der Markt der Indies?

Selfpublishing wächst und wächst und wächst, das scheint unstrittig zu sein. Aber wie groß ist der Markt inzwischen? In Großbritannien, den USA und auch in Deutschland wird aktuell viel über diese Frage diskutiert. mehr...

Rufschädigendes Procedere

Fingierte Rezensionen in Online-Shops werden nicht nur gekauft, sie werden auch systematisch unter Autoren ausgetauscht. Dem Selfpublisher-Verband stößt dieser Vorgang negativ auf. „Es schadet nicht nur uns Autoren, es schadet auch den Lesern“, sagt Geschäftsführer Daniel Isberner im buchreport-Interview. mehr...


Wie Selfpublishing die Verlage verändert

In der Fantastik sind Selfpublishing-Angebot und Nachfrage groß. Für Verlage sind eigenverlegerisch aktive Autoren Gefahr und Chance zugleich. Sie reagieren mit eigenen Plattformen, digitalen Imprints und Communitys. mehr...


Indies im Fokus

Tolino hat sein Portal für Selfpublisher gestartet, das im deutschen Selfpublishing-Markt neue Akzente setzen und es mit Amazon aufnehmen soll. In puncto Software und Portalaufbau wird Tolino von Neobooks unterstützt. Die beiden Unternehmen vereinbarten eine strategische Partnerschaft. mehr...

Bühne für die Indies

buchreport widmet sich im Novitätenkatalog Herbst 2015 mit einem Schwerpunkt dem wachsenden Marktsegment der Selfpublisher. Mit dem Sonderteil ergänzt buchreport den neuen Indie-Katalog um Titel, Themen und Trends, die in der Szene der Indie-Autoren hoch im Kurs liegen.  mehr...

Perlen fürs Portfolio

Lange in der Branche belächelt, hat sich der Selfpublishing-Markt zu einem gewichtigen und zudem hochdynamisch wachsenden Marktsegment entwickelt. Inzwischen halten immer mehr Verlage Ausschau nach vielversprechenden Selfpublishern. In einem einführenden Webinar zeigt buchreport, wie sich Verlage auf dem Feld der Selfpublisher orientieren und interessante Selfpublisher gewinnen können. mehr...

„Kein reines Zweckbündnis“

Viele Verlage beobachten die Selfpublishing-Szene in erster Linie, um sich die schönsten Kirschen herauszupicken. Das ist nicht genug, meint Marguerite Joly. Die frühere Epubli- und heutige Ullstein-Unternehmensentwicklerin zeigt im Interview, warum beide Seiten voneinander lernen sollten. Marguerite Joly ist Referentin des buchreport-Webinars zum Thema Selfpublishing am 15. April. mehr...


Das Ziel ist ein Hybridmodell

Kaum einer kennt den Selfpublishing-Markt so gut wie er. Matthias Matting ist einer der erfolgreichsten deutschen Selfpublishing-Autoren. Im Interview in der Reihe „Seitenwechsel“ bescheinigt Matting den Verlagen gewachsene Flexibilität und klopft laut beim Buchhandel an. Matting ist Referent beim buchreport.webinar zum Thema „So nutzen Verlage den Selfpublishing-Trend“ am 15. April 2015, 13.30 Uhr. mehr...

Bescherung für Selfpublisher

Selfpublishing ist auch ein Kalenderthema: Von dieser Zeitansage überzeugt, hat die Cornelsen-Gruppe die Tochter Calvendo aus der Taufe gehoben. Mit Regionalkalendern hat Calvendo in der Weihnachtssaison zweistellige Verkaufszuwächse im Buchhandel erzielt. mehr...

Ein Dach für Selbstverleger

Selfpublisher haben jetzt ihren eigenen Verband: Die Organisation der Selbstverleger wurde gestern im Haus des Buches, Sitz des Börsenvereins, aus der Taufe gehoben. Eine formelle Anbindung an den Börsenverein ist nicht geplant. Initiator der Selbstverleger-Interessenvertretung ist Matthias Matting. mehr...

„Mit Selfpublishern arbeiten statt über Monopole zu jammern“

Die Selfpublisherin Virginia Fox hat mit ihrer „Drachenschwestern“-Trilogie und der „Rocky Mountain“-Serie fünfstellige Verkaufszahlen bei Amazon erreicht. Über ihr Erfolgsrezept, die Perspektiven von Selfpublishern im Buchhandel und ihre Erfahrungen mit der Ebook-Flatrate „Kindle Unlimited“ spricht sie im Interview mit buchreport.de. mehr...

Zwischen Top und Flop

Der Trend setzt sich fort: Der „Author Earnings Report“ des US-amerikanischen Autors Hugh Howey weist erneut ein Wachstum des Selfpublishing-Marktes aus. Allerdings attestieren zugleich Umfrageergebnisse von Digital Book World, dass Selfpublisher nach wie vor deutlich weniger einnehmen als die im Schnitt ohnehin schlecht verdienenden Autoren. mehr...

Selbst ist der Autor

Knapp ein Fünftel aller deutschen Ebook-Nutzer liest Texte von Selfpublishing-Autoren zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom, die auch eine überraschende Zahl zur Anzahl der Selbstverleger parat hat. mehr...

Schulbücher aus der Schublade digitalisieren

Als Apple vor drei Jahren das Schulbuch mit „iBooksAuthor“ neu erfinden wollte, ging ein Raunen durch den Lehrbuchsektor. Jetzt hat auch Konkurrent Amazon eine Software entwickelt, mit der Lehrer auf eigene Faust Lehrbücher und Kursmaterial herausbringen können – verfolgt dabei aber einen anderen Ansatz. mehr...

Schreiben und gesehen werden

Sichtbarkeit im stationären Buchhandel ist ein zentrales Anliegen von Selfpublishern. Das geht aus der neuen „Self-Publishing-Studie 2014“ des Selfpublishung-Dienstleisters BoD hervor, die buchreport.de exklusiv vorab vorliegt.  mehr...

Jenseits der „Shorts“

Die Self-Publishing-Plattform Books on Demand (BoD) erweitert ihr Produktangebot: Erstmals bietet sie ihren Kunden nun ein Komplettpaket für digitale Bücher an. Das für die Autoren kostenlose Programm „BoD E-Book“ vereint vorhandene Optionen mit neuen Services und Wahlmöglichkeiten.

mehr...

Selfpublisher willkommen

Skoobe erweitert das Titelangebot nach BoD und Epubli um ein weiteres Selfpublishing-Portal: Ab dem 8. Dezember liefert Neobooks all seine Titel an die Ebook-Bibliothek von Random House und Holtzbrinck. mehr...

„Seit 12 bis 18 Monaten stagnierende oder rückläufige Umsätze“

Ähnlich wie auf dem deutschen Ebook-Markt sind auch die Zuwachsraten in den USA abgeflacht – mit dem Unterschied, dass dort ein großer Teil des Marktes schon digital ist. „Jetzt wird alles schwieriger“, schlussfolgert Mark Coker, Chef des Selfpublishing-Portals Smashwords. In seiner Analyse sucht Coker nach Ursachen der digitalen Flaute und Perspektiven für Autoren. mehr...



ImpressumIndie Publishingpubiz.deBuch AktuelledelweissSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de