Epidu

Blogger gehen vor

Blogger gehen vor

Bittere Pille für den digitalaffinen Buchhandel: Das 2011 von Epidu, Umbreit und Ceebo ins Leben gerufene Geschäft mit den eBookCards wird zum Jahreswechsel eingestellt. Die … mehr


Der E-Book-Joker

Ein „Joker“ für alle E-Books: Künftig können Buchhandelskunden jedes beliebige E-Book als Guthaben auf eine „Joker“-E-Book-Card laden. Damit erweitern das Startup Epidu, das Barsortiment Umbreit und … mehr


Tradition trifft digitalen Fortschritt

Tradition trifft digitalen Fortschritt

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Pilotphase sollen die „eBookCards“ nun deutschlandweit dem Buchhandel angeboten werden, melden das Startup Epidu, das Barsortiment Umbreit und die E-Book-Plattform … mehr


Alle Blogger mit einer Stimme

Alle Blogger mit einer Stimme

Blogger und Verlage sollten sich besser vernetzen, um Bücher im Internet publik zu machen, so die Gründer des Projekts „Blogg dein Buch“. Ihre Idee: Verlage … mehr


Digitale Ableger

Digitale Ableger

Nicht nur hierzulande suchen Buchhändler nach Möglichkeiten, E-Books im stationären Sortiment zu verkaufen. Vergleichbar mit den in Deutschland von Epidu (hier der buchreport-Startup-Fragebogen) eingeführten E-Book-Cards … mehr


Bitte mal freimachen, Herr Nguyen

Bitte mal freimachen, Herr Nguyen

Bei Epidu bestimmt der Leser, welche Bücher ins Verlagsprogramm aufgenommen werden. Wie die Idee entstand und wohin die Reise führen soll, erläutert der Verleger und … mehr