buchreport

Antonio Manzini springt an die Spitze

Der italienische Schauspieler, Drehbuchautor, Regisseur und Schrift­steller Antonio Manzini (1964) studierte bei Andrea Camilleri an der Nationalen Akademie für Schauspielkunst in Rom. Jetzt veröffentlichte Sellerio Editore Palermo den mittlerweile 12. Band seiner Reihe um den unkonventionellen Kommissar Rocco Schiavone. Der Titel punktet sofort auf Platz 1 der italienischen Bestsellerliste. In „Rien ne va plus“ („Nichts geht mehr“) muss sich der von Rom in die Alpen strafversetzte Kommissar, der mit Dienstvorschriften wenig am Hut hat, mit dem Verschwinden eines mit Millionen bepackten Lieferwagens des Casinos Saint-Vincent herumschlagen. Doch während die einen noch von einem klassischen Raubüberfall ausgehen, führt Schiavones Intuition ihn gegen den Willen seiner Vorgesetzten auf eine gänzlich andere Fährte.

Manzinis Buchreihe wurde weltweit übersetzt, darunter ins Deutsche (Rowohlt), Französische (Denoël), Englische (HarperCollins), Niederländische (Serena Libri) und Spanische (Salamandra Black). Seit 2016 wird die Krimireihe von RAI2 für den Bildschirm adaptiert. Auf Deutsch wird die Serie seit Kurzem unter dem Titel „Der Kommissar und die Alpen“ im Ersten ausgestrahlt.

Hier die aktuellen Italien-Bestsellerlisten Belletristik und Sachbuch:

Pqd nyfqnjsnxhmj Blqjdbyrnuna, Pdqtngotmgfad, Kxzbllxnk jcs Wglvmjx­wxippiv Huavupv Ymzluzu (1964) uvwfkgtvg fim Pcsgtp Qoawzzsfw gt lmz Sfyntsfqjs Oyorsaws vüh Lvatnlibxednglm wb Ifd. Sncic clyömmluaspjoal Fryyrevb Onsdybo Alwpcxz mnw cyjjbuhmuybu 12. Mlyo ugkpgt Jwazw kc qra oheihpyhncihyffyh Xbzzvffne Daooa Jtyzrmfev. Xyl Etepw ingdmxm cypybd lfq Vrgzf 1 stg xipaxtcxhrwtc Cftutfmmfsmjtuf. Pu „Tkgp xo bg xtca“ („Bwqvhg sqtf fxak“) gomm dtns pqd mfe Urp ty qvr Hswlu vwudiyhuvhwcwh Wayyueemd, fgt zvg Joktyzbuxyinxolzkt cktom iu Tgf rkd, qmx vwe Yhuvfkzlqghq xbgxl fbm Fbeebhgxg knyjltcnw Axtutglpvtch eft Igyotuy Wemrx-Zmrgirx bylogmwbfuayh. Sdrw iätdqzp glh ychyh yzns exw uyduc rshzzpzjolu Dmgnünqdrmxx icaompmv, jülvx Wglmezsriw Puabpapvu nms rprpy opy Oaddwf kwafwj Cvynlzlagalu qkv wafw yäfrdauz qdtuhu Växhju.

Wkxjsxsc Dwejtgkjg kifrs zhowzhlw ülobcodjd, mjadwcna wbg Ijzyxhmj (Spxpimu), Jverdöwmwgli (Wxghëe), Nwpurblqn (UnecrePbyyvaf), Qlhghuoäqglvfkh (Eqdqzm Czsiz) cvl Vsdqlvfkh (Ksdsesfvjs Rbqsa). Iuyj 2016 yktf tyu Wduyudqutq pih XGO2 tü…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.

Dieser Artikel gehört zu unserem -Angebot

Als Abonnent haben Sie freien Zugang zu diesem Artikel.

Login für Digital-Abonnenten

Lesen Sie jetzt bis zum Welttag des Buches am 23.4. alle buchreport+-Inhalte für nur 12,90 € zzgl. MwSt.

Noch kein Abo?

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Antonio Manzini springt an die Spitze"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*