Kobo

Digitale Kapitulation

Muss ein Buchhändler auch E-Books anbieten können? In Großbritanien sagt der größte Buchfilialist: No. Waterstones (Foto: Filiale in London, Anja … mehr


Optimiert fürs E-Reader-Display

Das Geschäft mit dem Verleih von E-Books in Bibliotheken läuft in Deutschland vor allem über die EKZ-Tochter Divibib, an deren … mehr


Mitgründer rückt an die Spitze

Gewundert hat sich die Buchbranche schon, als Rakuten im Februar 2014 Takahito Aiki (Foto: li.) als neuen Chef von Kobo installierte – … mehr


Auf dem Weg zum Verlag?

Das kanadische Digitalunternehmen Kobo versucht sich als Verlag: Der Ebook-Experte veröffentlicht im Juni erstmals ein Buch. Er hat die Rechte für … mehr



Kaufen ist nicht gleich lesen

Etwa 23 Mio Leser in 190 Ländern beziehen ihre EBooks über den kanadischen Anbieter Kobo. Dieser wiederum verfolgt das Leseverhalten … mehr


Was Verlage von Leserdaten lernen können

Fast schon mantraartig geistert „Big Data“ als Zauberwort durch alle Branchen: Die Auswertung großer Datenmengen könnte einmal so wichtig für … mehr



Digitales Duell in Benelux

So könnte das Startmenü des Tolinos demnächst in den Niederlanden aussehen. (Fotomontage: br) Während die Tolino-Allianz hierzulande noch mit Großhändler … mehr


E-Book-Pionier verabschiedet sich

Im Mai 2014 hatte buchreport.de anlässlich des Rückzugs aus dem Inhalte-Geschäft schon darüber spekuliert, ob sich Sony mittelfristig auch aus dem … mehr