dumont

Kreativer Tabubruch oder rassistisch?

In der kommenden Woche, dann etwa eine Woche nach den Anschlägen auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“, erscheint Michel Houellebecqs Roman „Unterwerfung“ in Deutschland (16. … mehr


Das Saisonale ist ein Vorteil

Für Buchhändler sind Kalender verlässliche Produkte: Die Warengruppe präsentiert sich stabil auf einem relativ hohem Niveau. Auf der buchreport-Veranstaltung „Kalender … mehr


Abschied in Köln

Jochen Große Entrup, seit September 2011 Vertriebs-und Marketingleiter bei DuMont, verlässt den Kölner Verlag auf eigenen Wunsch. Die zunächst von … mehr


Eine neue Generation für Feuchtgebiete

Der Skandalroman „Feuchtgebiete“ kann erneut große Erfolge verbuchen: In den Kinocharts stellt sich die Literaturverfilmung nach vorläufigen Zahlen auf das … mehr


Zweiter Korb aus Köln

Die Veröffentlichung der deutschen Ausgabe von Julian Assanges (Foto: re.) unautorisierten Memoiren entwickelt sich zur Hängepartie. Auch der Dumont Buchverlag … mehr


Lizenz bleibt in Köln

Nach dem Rückzug von Kiepenheuer & Witsch (hier mehr) hat sich ein Kölner Nachbar die deutsche Lizenz für die „unautorisierte … mehr


Kalkulierter Skandal

Drei Jahre nach dem Erfolg der „Feuchtgebiete“ bei DuMont schiebt Piper den zweiten Roman von Charlotte Roche an den Start: … mehr


Großkunden im Blick

Zum 1. September 2011 übernimmt Antje Voland (32) die Verkaufsleitung des DuMont  Kalenderverlags. Sie kommt vom teNeues Verlag, wo sie … mehr


Ich bin ein Printmann

Der Verleger Volkmar Mair (Foto) wird heute, am 6. Mai, 80 Jahre alt. Längst hat er Sohn Frank Mair sowie … mehr