Schwieriger Bildungsmarkt

Dass bei Pearson Sand im Getriebe ist, war spätestens im Januar klar, als die Finanzmärkte mit einer drastischen Gewinnwarnung in Alarmstimmung versetzt wurden. Der gerade veröffentlichte Geschäftsbericht 2016 zeigt, dass CEO John Fallon nicht übertrieben hat:

  • Der Umsatz des weltgrößten Buchverlagsunternehmens ging um 8% auf 4,55 Mrd Pfund zurück.
  • Hohe Abschreibungen haben zu 2,33 Mrd Pfund Verlust geführt.
  • Die Nettoverschuldung stieg von 654 Mio Pfund auf 1,1 Mrd Pfund.

Fallon hat eingeräumt, dass die Neuausrichtung von Pearson zum reinen Bildungskonzern länger brauchen wird als geplant. Vor allem der US-Bildungsmarkt, dessen operativer Gewinn um 12% gefallen ist, ist ...

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Schwieriger Bildungsmarkt"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*