Rowohlt sucht Krimiautoren für sein Digitallabel Rotation

Rowohlt bohrt sein Digitallabel Rotation auf und will es künftig auch zum Talentscouting nutzen. Der Verlag hatte Rotation 2016 als Digital-Imprint für Kurztexte gegründet – und in Anlehnung an die Rotationsromane benannt, mit denen Rowohlt einst sein Taschenbuchprogramm startete.

Bislang sind bei Rotation ausschließlich kürzere Texte von Rowohlt-Autoren als E-Book-Only erschienen, unter anderem von Daniel Kehlmann, Simon Beckett und Renate Bergmann. Ergänzend soll jetzt auch das Talentscouting in den Fokus rücken, erklärt Programmleiterin Ricarda Saul. 

Dazu ruft der Verlag einen Krimi-Talentwettbewerb ins Leben. Laut Ausschreibung müssen die Teilnehmer zu einem von drei vorgegebenen Kriminalfällen ein Manuskript einreichen. Die drei besten Einreichungen sollen voraussichtlich im Herbst 2021 bei Rotation als E-Book-Only und bei Argon als Hörbuch erscheinen. Die Auswahl treffen das Redaktionsteam sowie „Zeit”-Chefredakteurin Sabine Rückert, Gerichts- und Kriminalreporterin sowie Chefin des „Zeit Verbrechen”-Podcast.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Rowohlt sucht Krimiautoren für sein Digitallabel Rotation"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*