Eva Leipprand spricht für Autoren

Der Verband deutscher Schriftsteller hat einen neuen Vorstand: Als Vorsitzende steht Eva Leipprand (Foto: Christian v. Polentz) an der Spitze der Organisation. Die Augsburger Autorin, Kritikerin und Übersetzerin, die u.a. bei Suhrkamp veröffentlicht hat, ist seit der Verbands-Gründung 1969 die zweite Frau in dieser Position. Sie wurde beim Schriftstellerkongress am 8. Februar in ihr Amt gewählt.

Ihre Stellvertreter sind der bisherige Vorsitzende Imre Török (Baden-Württemberg) und Regine Möbius (Sachsen). Neu im Führungsteam sind außerdem Leonie Viola Thöne (Nordrhein-Westfalen) und Gabriele Loges (Baden-Württemberg). Zu den Arbeitsschwerpunkten zählen insbesondere die Bereiche Buchmesse/Veranstaltungen, Mitgliederkontakte und -werbung, Öffentlichkeitsarbeit sowie Digitalisierung und Urheberrecht.

Die Autorinnen und Autoren positionierten sich auf dem Kongeress deutlich  gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA. Gefordert wurde überdies, dass auch für EBooks ein ermäßigter Mehrwertsteuersatz gelten soll. Bisherige Schwerpunktthemen wie Stimmen gegen Rechts, Aktionen für einen fairen Buchmarkt, elektronisches Publizierenen und Urheberecht bleiben zentral auf der Agenda.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Eva Leipprand spricht für Autoren"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*