»Augenessen und Hirnfütterung«

Es brauche heute keine anderen Kochbücher neben Google mehr – eigentlich. Denn während die Internetrezepte vor allem dem Hungerstillen und der Verbreitung guter Tipps dienten, hätten die Sammlungen aus Papier ganz andere Qualitäten, schreibt Max Scharnigg. „Tolle Fotografen, innovatives Styling, literweise Herzblut, zentnerschwere Papierqualitäten, literarischer Mehrwert – wird alles heute in Kochbuchform dargereicht“, beschreibt er. „Fast hat man den Eindruck, es ist das einzige Genre, in dem sich die Verlage noch Opulenz trauen.“ Kochbücher seien heute oftmals zugleich Biografien, Reiseführer, Gegenwarts-Echolote, Lese- und Coffeetable-Books.

„Kochen ist Haptik, und ein Buch mit seinem schweren Papier und Seitengeraschel stellt ein ganz anderes Vertrauen her als ein geöffneter Link auf dem Tablet. Zum anderen sind die Bücher heute wie Navigationsgeräte durch das Chaos der Ernährungsmöglichkeiten.“

Den gesamten Artikel lesen Sie hier.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "»Augenessen und Hirnfütterung«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Warum die Innovation immer woanders stattfindet  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    2
    Slaughter, Karin
    HarperCollins
    3
    Korn, Carmen
    Kindler
    4
    Ferrante, Elena
    Suhrkamp
    21.08.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 22. August - 26. August

      Gamescom

    2. 23. August - 27. August

      Buchmesse Peking

    3. 25. August - 27. August

      Maker Faire Hannover

    4. 31. August - 10. September

      Bienal do Livro, Buchmesse Brasilien

    5. 5. September

      Libri Gründerworkshop