Andreas Steinhöfel bekommt den James Krüss Preis

Andreas Steinhöfel (Foto: Dirk Steinhöfel)

Der James Krüss Preis für internationale Kinder- und Jugendliteratur 2017 geht an den Carlsen-Autor Andreas Steinhöfel. Die mit 8.000 Euro dotierte Auszeichnung wird alle 2 Jahre von der Internationalen Jugendbibliothek in München vergeben.

Auszüge aus der Begründung der Jury: „Mit seinen Romanen, die von staunenswerter Leichtigkeit, Originalität und Intensität geprägt sind, nimmt Andreas Steinhöfel seit vielen Jahren einen festen Platz in der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur ein. Sein Werk setzt dort Maßstäbe, führt es doch vor, wie durch intensive Arbeit am Material Sprache und im Bewusstsein der erzählerischen Traditionslinien eine ganze Literatur weiterentwickelt werden kann.“ Und weiter: „Nicht nur darin knüpft Steinhöfel an James Krüss an, dessen Protagonist Boy mit seinem Urgroßvater eine produktive Sprachskepsis zeigt, die Steinhöfels Rico zutiefst vertraut ist und dem wir wiederum Wortschöpfungen wie ,Fundnudel‘ und ,Herzgebreche‘ verdanken“.

Jurymitglieder waren Robert Elstner, Christiane Raabe, Ralf Schweikart, Tilman Spreckelsen und Emer O‘Sullivan. Die Preisverleihung findet am 30. Juni 2017 in der Internationalen Jugendbibliothek auf Schloss Blutenburg in München statt.

Die Auszeichnung soll in Gedenken an James Krüss Erzählkunst, Weltoffenheit und Toleranz würdigen und fördern. Mit dem Preis wird das Werk eines lebenden Kinder- und Jugendbuchautors ausgezeichnet, das durch sprachliche Brillanz, Originalität, fantasievolles Erzählen, Formenvielfalt und Humanität überzeugt. Im Falle eines ausländischen Preisträgers wird der Preis auch für die deutschsprachige Übersetzung seines Werkes vergeben.

Eine Präsenz des ausgezeichneten Werkes auf dem deutschsprachigen Buchmarkt ist verpflichtend. Stifter des Preises ist die James Krüss Erbengemeinschaft, die den Preis 2012 ins Leben rief und seitdem die Internationale Jugendbibliothek mit der Durchführung des Preises beauftragt hat.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Andreas Steinhöfel bekommt den James Krüss Preis"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Verlage sollten crossmediales Publizieren nicht nur IT und Herstellung überlassen«  …mehr
  • Wenn der Roboter E-Mails von Kunden versteht…  …mehr
  • Künstliche Intelligenz: Wie Unternehmen sie anwenden sollten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Donna Leon
    Diogenes
    4
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    5
    Bill Clinton, James Patterson
    Droemer
    18.06.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 22. Juni - 24. Juni

      Jahrestagung LG Buch

    2. 25. Juni - 28. Juni

      Developer-Week 2018

    3. 27. Juni

      IT-Konferenz für Verlage und Medienhäuser

    4. 2. Juli

      CrossMediaForum

    5. 3. Juli - 4. Juli

      K5 2018