Katja Petrowskaja erhält Auszeichnung für ihr Debüt Vielleicht Esther

Der „aspekte“-Literaturpreis wird in diesem Jahr zum 36. Mal vergeben. Er ist mit 10.000 Euro dotiert und die bedeutendste Auszeichnung für deutschsprachige Erstlingswerke. In diesem Jahr geht er an Katja Petrowskaja für ihren Roman „Vielleicht Esther“. Die Jury begründet ihre Entscheidung wie folgt: 
„Die 1970 in Kiew geborene Katja Petrowskaja begibt sich in ihrem Roman ,Vielleicht Esther’ auf die Suche nach all den verschwundenen Menschen, Gesichtern, Gestalten und Namen aus ihrem Stammbaum und rekonstruiert so die Geschichte ihrer Familie. Und wenn man wie sie aus einer jüdischen Familie stammt, dann bedeutet das, ein Buch über viele Tote und wenige Lebende, über Pogrome, Vertreibungen und den Holocaust, über den Sozialismus und den Kommunismus, über das 19., 20. und 21. Jahrhundert, über Deutschland, Polen und Russland zu schreiben und sich in all dem gegen das Nichtwissen und Vergessen zu stemmen und für die Erinnerung da zu sein. Mit ,Vielleicht Esther’ ist Katja Petrowskaja ein überwältigendes Debüt gelungen. Es reißt den osteuropäischen Himmel auf und zeigt den deutschen Lesern eine Welt, von der so noch nicht erzählt worden ist. Und das wohl Erstaunlichste daran: Katja Petrowskaja schrieb ,Vielleicht Esther’ in Deutsch, in einem russischen, einem jiddischen, einem ukrainischen Deutsch, in einem leichten und hellen, einem melancholischen und traurigen Deutsch, das einem vertraut und fremd zugleich erscheint. Der Weg zu diesem Buch mag lang, ereignisreich und mitunter sehr beschwerlich gewesen sein, mit Katja Petrowskaja aber ist die deutsche Literatur um eine wichtige Stimme reicher geworden.“
Zur aktuellen Jury des „aspekte“-Literaturpreises gehören Jana Hensel (Der Freitag), Ursula März (Die Zeit), Daniel Fiedler (Redaktionsleiter ZDF Kultur Berlin) und Volker Weidermann (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung). 
Die Preisträgerin wird in der ZDF-Kultursendung „aspekte“ am Freitag, 3. Oktober 2014, 23.55 Uhr, vorgestellt. Die Preisverleihung findet am Donnerstag, 9. Oktober 2014, 17.30 Uhr, im Rahmen der Frankfurter Buchmesse auf dem Blauen Sofa am ZDF-Stand statt. 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Katja Petrowskaja erhält Auszeichnung für ihr Debüt Vielleicht Esther"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Verlage sollten crossmediales Publizieren nicht nur IT und Herstellung überlassen«  …mehr
  • Wenn der Roboter E-Mails von Kunden versteht…  …mehr
  • Künstliche Intelligenz: Wie Unternehmen sie anwenden sollten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Donna Leon
    Diogenes
    4
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    5
    Bill Clinton, James Patterson
    Droemer
    18.06.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 22. Juni - 24. Juni

      Jahrestagung LG Buch

    2. 25. Juni - 28. Juni

      Developer-Week 2018

    3. 27. Juni

      IT-Konferenz für Verlage und Medienhäuser

    4. 2. Juli

      CrossMediaForum

    5. 3. Juli - 4. Juli

      K5 2018