Wir zahlen alle Steuern

Die Arbeitsbedingungen bei Amazon bleiben Gesprächsthema Nummer eins. Nach der Talkshow von Günther Jauch („Amazon ist asozial“) bezieht Amazon-Deutschlandchef Ralf Kleber Stellung: Man sei weder Lohndrücker, noch Steuertrickser.
„Wir zahlen gutes Geld“, betont Kleber im Gespräch mit der „Bild“. Rechne man Zuschüsse, Versicherungen, Weihnachtsgeld und Aktien zum Stundenlohn, komme ein Mitarbeiter schnell auf 2000 Euro pro Monat.
Der von der Gewerkschaft Verdi geforderte Einzelhandels-Tarif sei „Augenwischerei“: „In unseren Logistikzentren machen wir Logistik – wir beraten dort ja keine Kunden, sondern packen Pakete“, so Kleber. Die streikende „Minderheit von ein paar hundert der 9000 unbefristet Beschäftigten“ gefährde aber nicht das Weihnachtsgeschäft. Das größte Risiko sei das Wetter. 
Auch den zuletzt bei der ARD genannten Vorwurf, dass Amazon keine Steuern zahle, weist Kleber zurück: „Wir zahlen hierzulande alle Steuern, die wir nach Gesetz zahlen müssen.“

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wir zahlen alle Steuern"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr
  • »Machine-generated books sind ein sehr wahrscheinliches Szenario«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    3
    Riley, Lucinda
    Goldmann
    4
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    13.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau

    2. 20. November

      Geschwister-Scholl Preis