R.I.P. Libreka

Beitragserhöhungen in einem Verband sind in etwa so beliebt wie Steuererhöhungen, weshalb hitzige Diskussionen auf den Buchtagen im Juni programmiert sind (hier mehr). Doch anders als in den vergangenen Jahren dürften den Warnungen des Schatzmeisters diesmal Taten folgen – zu angespannt ist die finanzielle Situation im Börsenverein und zu gering die Wirkung der bisherigen Maßnahmen. Doch dem Vorstand muss klar sein, dass höhere Beiträge mit einer Kursänderung verbunden sein müssen.

Bei den meisten Stellschrauben, auf die der Vorstand zwecks Restrukturierung des Verbands verweist, ist kaum eine hohe Zugkraft zu erwarten, um der bisherigen Verbandskonstruktion die entsprechende Festigkeit für die Zukunft zu verleihen: Die Suche nach neuen Mitgliedern hat bisher nur ansatzweise gefruchtet. Das Thema Sponsoring ist und bleibt schwierig, wie zuletzt der „Welttag“ (Aktion Lesefreunde) und die 2012 auf Eis gelegte Corine gezeigt haben. Und ein forciertes Anzapfen der Wirtschaftstöchter, allen voran der Buchmesse, könnte irgendwann die Melkkühe in die Bredouille bringen.

Also sollen’s primär die Mitglieder richten und mit einer Art progressiver Beitragserhöhung – bei den Großen fällt das Plus größer aus als bei den Kleinen – die Verbandsfinanzen sanieren. Das ist zwar unter den Umständen fair, doch der Kurs impliziert auch, dass Leuchtturmprojekte wie Libreka mit allen Irrungen, Wirrungen und Anlaufverlusten künftig Tabu sind. Diejenigen, die jetzt am stärksten zusätzlich zur Kasse gebeten werden sollen (Zwischenbuchhändler, große Verlage, Filialisten), haben bestenfalls nicht viel vom Frankfurter E-Book- und Shop-Service – oder erhielten schlimmstenfalls neue Konkurrenz. Werben (um Beitragserhöhungen) und Wettbewerben, das funktioniert nicht.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "R.I.P. Libreka"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr
  • »Machine-generated books sind ein sehr wahrscheinliches Szenario«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    3
    Riley, Lucinda
    Goldmann
    4
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    13.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau

    2. 20. November

      Geschwister-Scholl Preis