Salman Rushdie bezwingt Facebook

Salman Rushdie hat sich ein Profil bei Facebook angelegt. Weil der Autor aber weltbekannt ist, hat das soziale Netzwerk die Richtigkeit des Profils angezweifelt, witterte einen Trittbrettfahrer und hat die Seite deaktiviert. Um alle Zweifel aus der Welt zu räumen, sandte Rushdie eine Kopie seines Reisepasses ein. Alles in Ordnung, Facebook hat das Profil wieder freigeschaltet. Allerdings unter dem Namen Ahmed Rushdie, so wie es im Reisepass heißt. Das passte Salman, den alle Welt nur unter seinem mittleren Namen kennt, nicht. Also hat er sich ein anderes Netzwerk zunutze gemacht und bei Twitter kräftig über Facebook hergezogen. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: Nach zwei Stunden war Salman Rushdie auch bei Facebook wieder Salman Rushdie. 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Salman Rushdie bezwingt Facebook"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Adler-Olsen, Jussi
dtv
2
Ruiz Zafón, Carlos
S. Fischer
3
Suter, Martin
Diogenes
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Barnes, Julian
Kiepenheuer & Witsch
20.03.2017
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 20. März - 24. März

    CEBIT

  2. 23. März - 27. März

    Leipziger Buchmesse

  3. 24. März - 28. März

    Livre Paris (Salon du livre)

  4. 3. April - 6. April

    Kinderbuchmesse Bologna

  5. 23. April

    Welttag des Buches