Wie Zuschuss-Verlage Autoren für dumm verkaufen


Die „SZ“ breitet in ihrer heutigen Ausgabe minutiös aus, wie sogenannte Zuschuss-Verlage literarische Amateure mit klangvollen Namen und dubiosen Praktiken ausnehmen. Dargestellt wird eine Maschinerie von Messeauftritten, Pseudo-Verlagen, fragwürdigen Literaturwettbewerben, zusammenkopierten Gutachten, unseriösen Verträgen und Versprechen sowie mit den Zuschuss-Verlagen verschwesterten Unternehmen, die Seriösität vorgaukeln sollen. In Wahrheit würden hier Lose verkauft, für die es keine Gewinne gebe, die zudem viel zu teuer seien. Die „SZ“ nennt Namen der auch „Vanity Verlage“ genannten Unternehmen und ihrer Verantwortlichen. Dem Geschäftsmodell sei juristisch nicht beizukommen, das Geschäft mit der Eitelkeit brumme.
„SZ“ (S. 14), sueddeutsche.de

BÜCHER & AUTOREN


Beryl Bainbridge: Die englische Schriftstellerin war fünf Mal für den Booker-Preis nominiert, was die „SZ“ als Zeichen der Hochachtung gegenüber ihrem Werk wertet. Jetzt ist die starke Raucherin mit 75 Jahren an Krebs gestorben.
„SZ“ (S. 14)

Stefan George: Der Dichter erlebt eine auffällige Renaissance, die sich unter anderem in verschiedenen Sachbüchern niederschlägt. Die „FR“ gibt einen Überblick.
fr-online.de

Stephenie Meyer: Der Juni ist vorbei, doch schon scheint festzustehen, dass der amerikanische Jahresbestseller „The Short Second Life of Bree Tanner“ heißen wird. Das Jugendbuch von Little Brown Books for Young Readers wurde bereits über eine Million Mal verkauft.
„FAZ“ (S. 35)

Stephan Wackwitz: Der Stuttgarter Autor erhält den Wilhelm-Müller-Preis des Landes Sachsen-Anhalt für sein Gesamtwerk, dotiert mit 15.000 Euro.
„FAZ“ (S. 36)

Christa Wolf: Die Schriftstellerin erhält den erstmals gemeinsam von der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und der Hansestadt Lübeck vergebenen Thomas-Mann-Preis, dotiert mit 25.000 Euro.
„FAZ“ (S. 33), fr-online.de, spiegel.de

MEDIEN & MÄRKTE


Einzelhandel I: In der „FTD“ nehmen verschiedene Wirtschaftsmanager Stellung zur hohen Staatsverschuldung, unter anderem Henning Kreke, Vorstandschef der Douglas Holding.
„FTD“ (S. 7)

Einzelhandel II: Weiterhin steht der Hilferuf des Karstadt-Investors Nicolas Berggruen an die deutsche Politik im Interesse. Diese will aber nicht als Vermittler im Streit mit dem Vermieter-Konsortium Highstreet auftreten.
„FAZ“ (S. 15), „SZ“ (S. 21), „FTD“ (S. 6), „Handelsblatt“ (S. 3/12), focus.de

SZENE


Literaturfestival Leukerbad: Die „NZZ“ berichtet vom Literaturfestival im schweizerischen Leukerbad, bei dem am vergangenen Wochenende eine Vielzahl europäischer Dichter zusammentraf.
nzz.ch

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wie Zuschuss-Verlage Autoren für dumm verkaufen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
28.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 26. November - 5. Dezember

    Buchmesse Guadalajara

  2. 30. November - 5. Dezember

    Moscow non/fictioN° 18

  3. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften