Brüssel bläst zur Attacke

Während Google selbst für den entschärften Vergleich zur Bücher-Digitalisierung weiterhin Kritik erntet, will die EU die bislang wenig in Erscheinung getretene Internetplattform Europeana zum Google-Rivalen ausbauen (Fotomontage: buchreport.de.

Unter www.europeana.eu/portal/, sollen dem Publikum in Zukunft verstärkt Bücher digital zugänglich gemacht werden, heißt es in Medienberichten. In Europa seien nur 1% der Bücher elektronisch vorhanden, wird EU-Medienkommissarin Viviane Reding zitiert.

Im August hatte Europeana seinen Bestand auf 4,6 Mio Bücher, Karten, Fotos und Film-Clips sowie Zeitungen beziffert – das Volumen sei seit dem Start 2008 verdoppelt worden. Bis 2010 soll der Bestand auf 10 Mio Objekte ausgeweitet werden. Kernproblem bleibt die Finanzierung. Von 2009 bis Mitte 2011 erhält das Projekt gerade einmal 6,2 Mio Euro.

kleinreport.ch, europa.eu, europa.eu

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Brüssel bläst zur Attacke"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Geschäftsmodelle im akademischen Publizieren – wo wir heute stehen  …mehr
  • Die Blockchain in der Praxis: Was die Bitcoin-Technologie möglich macht  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    3
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    4
    Follett, Ken
    Bastei Lübbe
    5
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    04.12.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.

    Letzte Kommentare