Rettung der Selbstbestimmung

Die „FAZ“ berichtet skeptisch von der Lektüre des Buchs „Angriff auf die Freiheit“ von Ilija Trojanow und Juli Zeh, das nicht an den Erfolg des jüngsten (Prosa-)Buchs von Zeh anküpfen werde. Die Messlatte liege bei diesem Thema – Zeh und Trojanow rufen den Leser dazu auf, auf die eigenen Daten im Netz besser aufzupassen und ihre Selbstbestimmung zu verteidigen – allerdings sehr hoch, da fast jede Woche ähnliche Mahn- und Aufklärungsschriften erschienen. Weitere Schwachpunkte: Die Autoren wollten hauptsächlich polemisieren; ihre Medienschelte sei zwar amüsant geschrieben, kläre den Leser aber nicht über einen angemessenen Umgang mit konkreten Konflikten auf; außerdem bleibe im Dunkeln, welcher Begriff von Freiheit genau gemeint sei – obwohl immer wieder dazu aufgerufen werde, diese zu retten.

Ilija Trojanow, Juli Zeh: Angriff auf die Freiheit. Sicherheitswahn, Überwachungsstaat und der Abbau bürgerlicher Rechte. Carl Hanser Verlag 2009,  14,90 Euro                                                                                            „Frankfurter Allgemeine Zeitung“  (S. 8)

NACHGELESEN – Bücher in der Presse

Belletristik

Aravind Adiga: Zwischen den Attentaten.  C. H. Beck Verlag 2009, 19,90 Euro
Süddeutsche Zeitung“ (S. 14)

Roberto Bolaño: 2666. Carl Hanser Verlag 2009, 29,90 Euro
nzz.ch

David Foster Wallace: Unendlicher Spass. Kiepenheuer & Witsch 2009, 39,95 Euro
nzz.ch

Wolf Haas: Der Brenner und der liebe Gott. Hoffmann und Campe 2009, 18,99 Euro
focus.de

Nick Hornby: Juliet, Naked. Kiepenheuer & Witsch 2009, 19,95 Euro
taz.dewelt.de´

Leon de Winter: Das Recht auf Rückkehr. Diogenes Verlag 2009, 22,90 Euro
focus.de

Sachbuch

Christoph Butterwegge: Armut in einem reichen Land. Wie das Problem verharmlost und verdrängt wird. Campus Verlag 2009, 24,90 Euro
Süddeutsche Zeitung“ (S. 16)

Kai Diekmann u.a. (Hg.): Die längste Nacht, der größte Tag. Piper 2009, 14,95 Euro.
„Bild“ (S. 16)

Ásgeir Jónsson: Der Fall Island. Wie internationale Spekulanten ein Land an den Rand des Staatsbankrotts bringen. FinanzBuch Verlag 2009, 19,90 Euro
Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (S. 12)

 Norbert F. Pötzl,Rainer Traub: Der Kalte Krieg. Wie die Welt den Wahnsinn des Wettrüstens überlebte. Deutsche Verlags-Anstalt 2009, 19,95 Euro
tagesspiegel.de

Daniel Siemens: Horst Wessel: Tod und Verklärung eines Nationalsozialisten. Siedler Verlag 2009, 19,95 Euro
tagesspiegel.de

Alexander Waugh: Das Haus Wittgenstein. Geschichte einer ungewöhnlichen Familie. S. Fischer Verlag 2009, 24,95 Euro.
„Süddeutsche Zeitung“ (S. 14)

Beatrice von Weizsäcker: Warum ich mich nicht für Politik interessiere. Lübbe Verlag 2009. 14,99 Euro
Süddeutsche Zeitung“ (S. 16)

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Rettung der Selbstbestimmung"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Neu: IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • IT-Infrastruktur der zwei Geschwindigkeiten  …mehr
  • Bedingt abwehrbereit: Nicht einmal die Großindustrie kann ihre Werte wirksam…  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    2
    Adler-Olsen, Jussi
    dtv
    3
    Gablé, Rebecca
    Bastei Lübbe
    4
    Polt, Gerhard
    Kein & Aber
    5
    Walker, Martin
    Diogenes
    22.05.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 25. Mai - 28. Mai

      Comic Festival München

    2. 31. Mai - 2. Juni

      BookExpo America

    3. 2. Juni

      FedCon

    4. 9. Juni - 11. Juni

      Maker Faire Berlin

    5. 10. Juni

      Deutscher Self-Publishing-Day