Elke 2.0

Mit klammheimlicher Freude haben die Vertreter der alten Medien wohl die vermeintliche Bauchlandung von Elke Heidenreich bei ihrem Wechsel vom Fernsehen ins Internet (litcolony.de) verfolgt. Dass Deutschlands oberste Bücher-Werberin bislang im Netz nur einen Bruchteil ihrer ZDF-Zuschauerschaft erreicht hat, zeigt den Kölnern, dass sie sich im Internet eine ganz neue Zielgruppe erschließen müssen und können – was eher eine Chance als eine Pflicht ist. Für die Branche ist dies einmal mehr der Beleg dafür, dass der Transfer von Inhalten in neue Medien nicht eins zu eins gelingen kann.

Egal ob in Bildern verpackte Bücherkritiken oder Bücherinhalte selbst –
Erfolge können im Internet nur erzielt werden, wenn die Content-Lieferanten ihre Produkte an die Strukturen des neuen Mediums anpassen. Und so wird „Lesen!“ im Netz erst dann einen Mehrwert gegenüber dem Fernsehformat gewinnen und für eine neue Zielgruppe interessant werden, wenn echtes „2.0“ dahintersteht – sobald die Kölner ihr Portal interaktiver gestalten und die Zuschauer die Möglichkeit erhalten, per Community-Funktionen, möglichst live, an der Sendung teilzuhaben. Vor diesem Hintergrund muss die Kritik von „Spiegel“ & Co. die Kölner nicht einschüchtern, denn die lit.Cologne plant eine Erweiterung des Portals zum Start der Veranstaltungsreihe im März.

Eine ähnliche Erfahrung werden auch Verleger mit elektronischen Büchern machen. Lesen 2.0 heißt nicht, mit digitalen Büchern Print-Werke zu imitieren und so möglichst lukrative Derivate des Gedruckten zu erstellen. Stattdessen müssen die Grenzen zwischen Büchern und Medien durch die Möglichkeiten des Internets überwunden und gemeinschaftliche Formen des Lesens gefunden werden. Lesen 2.0 ist Kommunikation statt Kontemplation.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Elke 2.0"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

buchreport-Veranstaltung

Innenstadt und Handel – Chancen einer neuen Gründerzeit

Melden Sie sich jetzt zur buchreport-Veranstaltung am 1. März 2018 an, in der branchenübergreifend diskutiert wird, wie der Innenstadt-Handel überleben und der Rückgang der Kundenfrequenz gestoppt werden kann. ...mehr

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Viele Verlage haben noch eine Menge Hausaufgaben zu erledigen«  …mehr
  • Social Intranets – ein schmerzloser Abschied von der E-Mail  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Moyes, Jojo
    Wunderlich
    2
    3
    Schlink, Bernhard
    Diogenes
    4
    Murakami, Haruki
    DuMont
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    05.02.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten