Erst lesen, dann kaufen

Für alle internetaffinen Unternehmer ist die „ACTA“-Online-Analyse des Allensbach-Instituts in jedem Jahr ein zentraler Wegweiser. In diesem Jahr haben die Demoskopen besonders das Verhältnis von Internet und stationärem Einzelhandel untersucht (hier die frei zugänglichen Daten):

  • Zwar werden im Netz in Deutschland derzeit nur rund 20 Mrd Euro umgesetzt, immer mehr Kaufentscheidungen würden jedoch online gefällt: Laut ACTA ziehen 98% der rund 40 Mio Internetnutzer in Deutschland das Netz regelmäßig für Produktrecherchen zu Rate.
  • Besonders das Mitmach-Web 2.0 spielt dabei eine große Rolle: 17 Mio Konsumenten achteten bei ihren Produktrecherchen auf Kommentare anderer Internetnutzer oder stöberten in Diskussionsforen.
  • Auch im Buchbereich ist das Internet bei der Kaufanbahnung zentral: Jeder zweite Internetnutzer mit ausgeprägtem Interesse für Bücher nutze u.a. die Bewertungen von Communities; seit 2004 ist der Anteil der Internet-Rechercheure um 46% gestiegen.
  • Doch während beispielsweise die Mehrzahl der Kosmetik-Fans oder Möbel-Suchenden nach der Netz-Recherche vorwiegend im Geschäft auf Shopping-Tour gingen, kauften 4 von 5 Internet-Rechercheure anschließend die Bücher auch per Mausklick ein – zum Leidwesen des stationären Buchhandels.

Hörbuch-Käuferschaft wächst um 39%

  • Auf die Frage, welche Kauf-Kanäle im Netz besonders boomen, verweisen die Allensbacher auf die Ausleihe von DVDs, für die eine Wachstumsrate von 27% angegeben wird, gefolgt von CDs (24%), Versicherungen (21%) und Unterhaltungselektronik (17%).
  • Bücher liegen im Mix der im Netz bsonders stark nachgefragten Produkte etwa in der Mitte: Die Wachstumsrate liegt bei 16%; doch bei keinem anderen Produkt ist die Online-Käuferschaft so groß wie bei Büchern: rund 18 Mio.
  • Die Nachfrage nach kostenpflichtigen Informationen und Datenbankrecherchen geht zurück, da kostenfreie Informationen im Internet den meisten Menschen offenbar genügen.
  • Demgegenüber liegen Musik und Filme zum Herunterladen weiterhin im Trend: Laut GfK haben deutsche Käufer seit Jahresanfang dafür rund 62 Mio Euro ausgegeben (plus 34%); der Kundenkreis habe um 6% auf 5,5 Mio Käufer zugelegt. Zum Vergleich: Die Zahl der Käufer von digitalen Hörbüchern sei von 2007 bis 2008 um 39% auf rund 600 000 gestiegen.

amazon.de ist der Gewinner des Jahres

Als ein großer Gewinner wird amazon.de in der Studie gekürt: Im direkten Vergleich zu ebay.de konnten die Münchner ihren Kundenkreis seit 2005 um 58% ausweiten, während die Ebay-Käuferschaft im gleichen Zeitraum nur um 21% gewachsen sei – noch habe Ebay jedoch mit 18 Mio Kunden einen Vorsprung von 5 Mio. Bei weltbild.de habe der Kundenzuwachs seit 2005 bei rund 53% gelegen, beim Tochterunternehmen buecher.de – wenn auch auf weitaus kleinerem Niveau – sogar bei 63%.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Erst lesen, dann kaufen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.