(Anzeige)

(Anzeige)

„Technologie wurde lange als Übel betrachtet“

Die richtige Verlags-IT ist unabdingbar, wenn es darum geht, neue Geschäftsmodelle umzusetzen. Doch viele Verlage unterschätzen ihren Stellenwert. Im Interview äußert sich Stefan Huegel, Digital-Chef beim Fachverlag IDG, zum Innovationsstau in Verlagen, Perspektiven von Cloud Computing – und der neuen Rolle der IT. mehr...


Die Peitsche knallt weiter

Christian Grey schlägt wieder zu: Die Autorin E.L. James hat eine neue Version des weltweiten Mega-Bestsellers „Fifty Shades of Grey“ angekündigt. Am 18. Juni soll bei Vintage Books und Penguin Random House UK das neue Werk „Grey: Fifty Shades of Grey as Told bei Christian Grey“ erscheinen. Update: In Deutschland erscheint das Buch am 21. August. mehr...

Jetzt tanzen alle Bücher …

Was bringt das neue „Literarische Quartett“? Auf „Zeit Online“ gibt der Literaturkritiker Helmut Böttiger eine pessimistische Prognose ab. Seine Kritik: Schon das Personal für die Neuauflage zeige, dass Literatur darin allenfalls eine Nebenrolle spielen werde: Im neuen „Quartett“ seien die Rollen verteilt „wie in der Muppet Show“. mehr...


Mord und Raubkunst

In „Kind 44“, der Verfilmung des ersten Teils von Tom Rob Smiths Bestseller-Trilogie, ermittelt ein Agent in der Sowjetunion der 50er in einer Mordserie an Kindern. Außerdem wird ab Donnerstag ein Raubkunstfall auf der Leinwand aufgearbeitet. mehr...

Kein Duft für die Börsenluft

Rumpeln im Hintergrund des Buchfilialisten Thalia: Die Parfümerie-Kette Douglas geht nun doch nicht an die Börse. Stattdessen steigt der Finanzinvestor CVC Capital Partners bei dem Schwesterunternehmen der Buchhandelskette ein. Das hat der bisherige Mehrheitseigentümer Advent überraschend mitgeteilt. mehr...

Hit the road, Ratgeber!

„Ratgeber sind Trend und der Trend hält an“, lautet die Botschaft, mit der die Verlage aus dem Arbeitskreis der Ratgeberverlage (AkR) auf Roadshow zum Buchhandel gehen. Als „ein wahres Umsatzvergnügen“ sollen Sortimenter die hilfreichen Bücher kennenlernen. Für die kommenden Monate sind sieben Workshops an verschiedenen Orten geplant. mehr...

Landung in Wien

Schmitt & Hahn tut den Schritt nach Österreich: Der Bahnhofsbuchhändler mit Hauptsitz in Heidelberg betreibt künftig im Joint-Venture mit dem österreichischen Pressegrossisten PVG Austria Trunk die Buchhandlungen am Wiener Flughafen. mehr...

Veto der Vermieter

Unter der drastischen Überschrift „Chaos in der Mogelpackung“ berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ von der Lage bei Lesensart und Weltbild: Während in den Filialen, die der weithin unbekannte Buchhändler Rüdiger Wenk übernommen hat, eine „katastrophale Stimmung“ herrsche, bestätigt die neu aufgestellte Weltbild Retail GmbH ihre Ankündigung, neue Filialen zu gründen.  mehr...

400 Sortimenter trommeln

Der britische Buchhändlerverband hat seine werblichen Aktivitäten unter dem Dach der aus den USA importierten Marketinginitiative IndieBound gebündelt und einen neuen Anstrich verpasst. Das gilt insbesondere für die Independent Booksellers Week, die auf Juni vorverlegt wurde und einen neuen Rekord anpeilt. mehr...

Zuerst in Deutschland

Lori Nelson Spielman war in der Belletristiksparte die erfolgreichste Debütantin des vergangenen Jahres: Mit ihrem Erstling „Morgen kommt ein neuer Himmel“ gelang der US-amerikanischen Autorin der Sprung auf Platz 3 der Jahresbestsellerliste. Jetzt  erobert ihr neue Roman „Nur einen Horizont entfernt“ die Paperbackliste. mehr...

Neue Frau für Pippi und Co.

Neue Programmleiterin für Kinder- und Jugendbuch bei Oetinger: Am 1. Juni übernimmt Carina Mathern die Position. Die 30-Jährige arbeitet seit 2010 im Lektorat des Hamburger Kinder- und Jugendbuchverlags. mehr...

Prekäre Lage bedauert

Die Gemütslage der deutschen Literaturübersetzer sei ambivalent, analysiert die „taz“, sie schwanke zwischen „Melancholie und einem Selbstbewusstsein, das tatsächlich angebracht ist“. Bei einem Empfang von Bundespräsident Joachim Gauck für Literaturübersetzer seien beide Gemütszustände sichtbar geworden, berichtet die Zeitung. mehr...


Cupertino geht in München shoppen

Wenn Apple ein deutsches Unternehmen unternimmt, ist dies schlagzeilenreif. So geschehen bei Metaio. Einer der weltweit führenden Anbieter von Augmented Reality-Software und -Lösungen gehört jetzt zum Unternehmen aus Cupertino. Und hat Wurzeln in der Buchverlagsbranche. mehr...

Sympathischer Silberrücken

Große Aufmerksamkeit für die Neuauflage des „Literarischen Quartetts“: Die „Zeit“ interviewt auf einer ganzen Seite den neuen Gastgeber Volker Weidermann, die „Frankfurter Rundschau“ widmet ihm ein Porträt, in der „Welt“ erinnert sich „Quartett“-Veteran Hellmuth Karasek an legendäre Sendungen mit Marcel Reich-Ranicki. mehr...

„Nicht die Randständigkeit propagieren“

„Lyrik ist klein, drollig, zu vernachlässigen“, fasst Nora Bossong, selbst mehrfach preisgekrönte Dichterin, in der aktuellen Ausgabe der „Zeit“ die Rolle der Poesie für den Buchmarkt zusammen. Gelinge einem Lyriker dann einmal ein Bestseller, falle er aus der etablierten Rolle des Außenseiters heraus, zeigt sie am Beispiel Jan Wagners auf.

mehr...

Fokus aufs Digitale

Sebastian Ganske ist neues Vorstandsmitglied der Ganske Verlagsgruppe. Das bislang aus Frank-H. Häger, Christian Kopp und Thomas Ganske bestehende Gremium wird damit um eine Position erweitert: Sebastian Ganske verantwortet künftig das gesamte Digitalgeschäft der Verlagsgruppe. mehr...

„An der Spielebranche orientieren“

Lange belächelt und doch Wachstumstreiber: Seit Jahren verzeichnen Mangas Wachstumsraten von bis zu 10%, preist Sebastian Scharf, Director Sales & Marketing bei Tokyopop, das Segment auf dem Online-Portal „Verlage der Zukunft“ an. Die Zielgruppe, die sich von Jugendlichen inzwischen auf die Zielgruppe 30+ ausweite, sei extrem treu.

mehr...

Kapitel 2 im Katzenkrieger-Clinch

Die Reaktionen auf den Offenen Brief von 64 Kinder- und Jugendbuchautoren, die die „Warrior Cats“-Verschenkaktion von Beltz und der Stiftung Lesen kritisieren, ließ nicht lange auf sich warten: Beide Kooperationspartner haben in eigenen Stellungnahmen auf die Vorwürfe geantwortet. mehr...

In den Fußstapfen von Reich-Ranicki

Das Rätselraten um die nächste ZDF-Literatursendung hat ein Ende: Das neue Format ist das alte Format. Ab Oktober löst „Das Literarische Quartett“ die Sendung „Das blaue Sofa“ ab. Geplant sind sechs Sendungen jährlich, die freitags um 23 Uhr ausgestrahlt werden. Die Nachfolge von Marcel Reich-Ranicki tritt der Literaturkritiker Volker Weidermann (Foto) an. mehr...

„Nicht aus Einsicht, sondern aus Notwehr“

Der Börsenverein kann der kürzlich geänderten Steuerpraxis von Amazon wenig abgewinnen. Der Verband gibt angesichts der Nachricht, dass Amazon von nun an hierzulande erwirtschaftete Gewinne auch in Deutschland versteuern will, keine Entwarnung. Hauptgeschäftsführer Alexander Skipis ist sicher: „Amazon hat nicht aus Einsicht eingelenkt, sondern aus Notwehr.“

mehr...



ImpressumIndie Publishingpubiz.deBuch AktuelledelweissSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de