(Anzeige)

(Anzeige)

„2020 wird jeder zweite Euro für Bücher online ausgegeben“

Auch wenn der Anteil des stationären Buchhandels am Gesamtmarkt in den vergangenen fünf Jahren weitgehend stabil geblieben ist: Mit dem Nachwachsen neuer Generationen wird der Online-Kanal seinen Marktanteil nach Ansicht der GfK deutlich ausbauen und auch der E-Book-Markt an Bedeutung gewinnen. Eine Entwicklung, für die sich der stationäre Handel rüsten muss. mehr...


Und wächst und wächst und wächst

Neuer Rekord beim Lesefestival Litcologne: Laut Veranstalter wurde erstmals die 100.000-Besucher-Marke passiert. Das Foto zeigt Iris Berben und Christoph Maria Herbst. mehr...

Unruhe in der „heilen Welt“

Der Umbau des Einzelhandelskonzerns Douglas trifft jetzt auch die Mitarbeiter in der Zentrale. 140 von rund 1000 Holding-Mitarbeiter in Hagen wurden entlassen. mehr...


„Projekte ermöglichen, die sonst in den Filtersystemen stecken bleiben“

Autoren haben zahlreiche Erfolge mit Crowdfunding gelandet, Verlage halten sich bei diesem neuen Weg der Finanzierung zurück. Zu den Ausnahmen zählt Tokyopop. Der Verlag will gemeinsam mit Comickünstler Daniel Lieske dessen Web-Comic „Wormworld Saga“ in Buchform für ein englischsprachiges Publikum herausbringen. Im Interview nennt Tokyopop-Geschäftsführer Joachim Kaps Details zum Projekt. mehr...

„Wir arbeiten von den Bedürfnissen der Autoren rückwärts“

Mit welcher Strategie will Amazon Publishing auf dem deutschen Buchmarkt reüssieren? Wie wählt Amazon Autoren aus? Und wie kommt der Onliner mit den eigenen Titeln in den Buchhandel? – Sarah Jane Gunter, verantwortlich für das internationale Amazon Publishing Geschäft, gibt im Interview einen (kleinen) Einblick.  mehr...

Über 200 Titel allein in Deutschland

Amazon will die eigene Verlagssparte deutlich ausbauen, das zeigt der Vorstoß in Deutschland, und das zeigt die Zahl der offenen Stellen bei Amazon Publishing.  mehr...

Minus auf ganzer Linie

Der Bildungsmedienmarkt hat im vergangenen Jahr leicht Umsatz verloren. Sowohl das Geschäft mit Bildungsmedien für allgemeinbildende, berufliche Schulen als auch in der Erwachsenenbildung verzeichnete Einbußen. mehr...

Unumstrittener Stilist

Beim diesjährigen Preis der Leipziger Buchmesse hat kein Überraschungssieger das Rennen gemacht: Der Gewinner Saša Stanišić wurde bereits im Vorfeld von der Literaturkritik über den grünen Klee gelobt. Nun hat es Stanišić erstmals auch auf die SPIEGEL-Bestsellerliste geschafft. mehr...

Die Jetzt-erst-recht-Verleger

Die Journalisten Georg Dahm und Denis Dilba wagen es: Mit Hilfe von Startnext wollen sie das digitale Wissenschaftsmagazin „Substanz“ an den Markt bringen. Die Finanzierungsaktion läuft bis Sonntag, die Zielsumme ist fast erreicht. Im Interview mit pubiz.de sprechen die Crowdfunding-Pioniere über ihre Erfahrungen. mehr...


Der Tag des Rotstifts

Erst sanieren, dann verkaufen – bei einer Betriebsversammlung hat Arndt Geiwitz seine Pläne zur Restrukturierung von Weltbild offengelegt. Der Insolvenzverwalter kündigte tiefe Personalschnitte bei der Belegschaft an und zeigte sich vorsichtig optimistisch, anschließend einen Investor präsentieren zu können. Die Kirche schießt weitere Millionen nach, um die sozialen Härten abzufedern. buchreport.de stellt die Lage bei Weltbild im Detail vor. mehr...

Eine Führungsebene wegrationalisiert

Der Umbau des Bildungsriesen Cornelsen hat jetzt auch auf der Führungsebene Konsequenzen: Die Geschäftsführung der Bildungsholding wird mit den Cornelsen Schulverlagen zusammengelegt. Damit entfällt eine Führungsebene, und die Geschäftsführung berichtet direkt an den Verwaltungsrat. Vier der zehn Geschäftsführer scheiden aus. mehr...

Die digitale Wende im Blick

Der Vorstand des Hauptverbandes des Österreichischen Buchhandels (HVB) hat am 19. März einen neuen Präsidenten gewählt: Der neue Mann an der Spitze ist Benedikt Föger (Foto Mitte), Verleger des Czernin Verlags und Vorsitzender des Verlegerverbandes. mehr...

Vereint in einer Struktur

Egmont sortiert sich neu: Nach der Zentralisierung des Managements sollen weitere Synergien geschaffen werden. Das Lizenzgeschäft (auch für Buch-Charaktere) wird künftig bei Egmont Ehapa in Berlin gebündelt, die Kölner Verlagsgesellschaft soll sich auf den Kernbereich Buch konzentrieren. mehr...

Die treuesten Website-Besucher kommen auf direktem Weg

Wie Untersuchung des Pew Research Center zeigt, lassen sich Online-Nutzer, die über Facebook oder Suchmaschinen auf eine Website kommen, weniger binden als diejenigen, die das Angebot über Lesezeichen und URL-Eingabe ansteuern. mehr...

„Die Drohnen werden kommen“

Amazon-Chef Jeff Bezos spricht ungern über ungelegte Eier, doch im Interview mit der „FAZ“ hat er einige Einblicke in die Strategie seines Unternehmens gewährt. Er ist sich sicher, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis der Onliner über Drohnen ausliefert – und hält es für möglich, dass Amazon eines Tages nicht mehr in erster Linie ein Online-Händler ist. mehr...

Stationär schrumpft, digital wächst

Wie entwickelt sich Orell Füssli Thalia in der Schweiz? Die mächtige Buchhandelsallianz verliert Umsatz auf gleicher Fläche. Dennoch zeigt sich 50%-Gesellschafter Orell Füssli zufrieden, denn die Probleme in anderen Konzernsparten sind weitaus größer. CEO Michael Kunz verlässt das Unternehmen.  mehr...

Millionenschwere Wachstumsfantasie

Unmittelbar vor der Bekanntgabe der detaillierten Bilanz für das vergangene Jahr überrascht Bertelsmann mit einem Zukauf in der Buchsparte: Mitten in der Phase der Zusammenführung von Penguin und Random House will das Joint Venture von Bertelsmann und Pearson schon die erste große Übernahme schultern: mit dem Zukauf der Publikumsverlagssparte von Santillana. mehr...

Stellenabbau mit sozialer Abfederung

Wie geht es weiter mit der Restrukturierung bei Weltbild? Am Donnerstag will Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz den Mitarbeitern Details nennen. Die Grundzüge sind buchreport jedoch schon bekannt. mehr...


Holtzbrinck will sich Weltbild angeln

Bevor die Verhandlungen über eine Übernahme von Weltbild in die entscheidende Phase treten, ist durchgesickert, dass die Verlagsgruppe Holtzbrinck zum engeren Interessentenkreis gehört. Lübbe hat sich dagegen erwartungsgemäß verabschiedet. mehr...

Nach dem Sex-Rausch

Der Mega-Erfolg der Erotiktrilogie „Shades of Grey“ aus dem Jahr 2012 lässt sich schwer wiederholen, entsprechend nüchtern fällt die Bilanz von Random House-Mutter Bertelsmann für das vergangene Jahr aus. Thomas Rabe will den Medienkonzern jetzt durch Zukäufe und Sparmaßnahmen im Kerngeschäft wieder auf Wachstum trimmen. mehr...



ImpressumSitemapAGB © 2013

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de