(Anzeige)

(Anzeige)

Dossier zu Social Reading

Das Potenzial von Social Reading wurde in der Branche bereits vielfach diskutiert, mit dem Aufkommen neuer Angebote, beispielsweise von Readmill und Kobo, gewinnt das Thema auch in Deutschland an Relevanz. buchreport.de hat die wichtigsten Diskussionen und Angebote in einem Dossier zusammengestellt.

Wenn der Bonus kostet

Wattpad, jene Lese-Community, die noch immer auf der Suche nach einem Geschäftsmodell ist, will künftig Paid Content anbieten. Zusatzinhalte zu frei verfügbaren Geschichten sollen künftig verkauft werden. mehr...

Lesesaal auf digital

Nicht nur die „Süddeutsche Zeitung“ testet Social Reading. Auch die „FAZ“ plant eine entsprechende Diskussionsplattform. Kooperationspartner ist Sobooks von Christoph Kappes und Sascha Lobo. mehr...


Kommentieren im Kollektiv

Sobooks gehörte auf der Frankfurter Buchmesse 2013 zu den Projekten mit dem größten medialen „Buzz“. Doch anschließend ist es ruhig geworden um das Social-Reading-Projekt von Sascha Lobo und Christoph Kappes. Es gab Verzögerungen im Plan, technische Hürden. Doch in dieser Woche soll die neue Sobooks-Version vorgestellt werden. mehr...


Noch mehr Community zum E-Commerce

Kurz vor der Frankfurter Buchmesse hat Amazon eine weitere Initiative auf dem Buchmarkt angekündigt. „WriteOn“ heißt das Portal, mit dem Amazon die kanadische Lese-Community Wattpad angreift. mehr...

Die München-Toronto-Connection

Spätestens seit der SPIEGEL dem kanadischen Geschichten-Portal im Juni einen Artikel widmete, ist Wattpad vielen Verlagen hierzulande ein Begriff – als Angebot, das besonders junge Leser in Scharen anzieht. Ähnlich wie Random House in Nordamerika kooperiert Piper jetzt mit Wattpad. Ziel: Junge Autoren finden. mehr...

Frag den Autor!

Die von Amazon übernommene Social-Reading-Plattform Goodreads hat ihr Portfolio erweitert: Ab sofort können die Mitglieder der Lese-Community Autoren fragen, was sie inspiriert hat und wie sie ihre Bücher schreiben. Mit an Bord sind bekannte Bestseller-Autoren wie Dan Brown, Khaled Hosseini, Isabel Allende und Jojo Moyes. mehr...

Pulsierende Räume schaffen

Bob Stein, einer der Pioniere des E-Book und Social Reading, hat beim Publisher’s Forum von Klopotek in Berlin die Alpha-Version seines Projektes „Social Book“ vorgestellt. In einem Gastbeitrag für buchreport entwirft der New Yorker Perspektiven für das vergesellschaftete Lesen. mehr...

Veredeln und Geld verdienen

Die Geschichte von Wattpad ist beeindruckend. Kaum ein Belletristik-Angebot im Netz verfügt über eine so große und so aktive Community sowie über so potente Geldgeber. Der Haken: Die Kanadier verdienen noch nicht viel Geld. Das soll sich ändern, Wattpad dockt weitere Vertriebskanäle für Paid Content an. mehr...


Dropbox geht in Berlin shoppen

Twitter-Nutzer haben sich schon seit langem gefragt, warum Henrik Berggren (Foto) so oft in die USA reist (und seine Follower darüber informiert). Jetzt sind die Hintergründe klar: Offenbar hat der CEO von Readmill Investoren getroffen. Und mit Dropbox einen Käufer-Interessenten für seine Social-Reading-Firma gefunden. Update: Readmill hat den Verkauf bestätigt. mehr...

Mehr Mitglieder als Australien Einwohner

Während sich besonders immer mehr jüngere Nutzer angeblich von Facebook verabschieden, boomen Bücher-Communities weiterhin. Goodreads hat im vergangenen Jahr die Zahl der Mitglieder wieder verdoppelt. Und sowohl für die Amazon-Tochter als auch Wettbewerber Wattpad gilt: Die Communities legen stark in Deutschland zu. mehr...

Community bald unter neuer Regie

Bei der größten deutschen Buchcommunity erfolgt zum neuen Jahr ein Führungswechsel: Die bisherige Projektleiterin von lovelybooks.de, Mirjam Mieschendahl, verabschiedet sich. Holtzbrinck sucht einen CEO als Nachfolger. Und muss sich für einen verschärften Wettbewerb rüsten. mehr...

„Es gibt eine Million Möglichkeiten, Geld zu verdienen“

Spätestens seit der Übernahme durch Amazon gilt Goodreads als wichtigster Akteur unter den Social-Reading-Portalen. Doch zumindest im Genre der kürzeren Text-Formen ist Wattpad aus Kanada ein scharfer Wettbewerber. Im Video-Interview formulieren CEO Allen Lau und Inhalte-Chefin Ashley Gardner ehrgeizige Ziele.  mehr...

„Social Reading wird einer der größten Treiber der Branche“

Als Lösung für das „Discoverability“-Problem gilt Social Reading als große Hoffnung. Seit mit Goodreads die weltweit größte Internetseite für Buchempfehlungen von Amazon gesteuert wird, wurden die Karten auf dem Markt neu gemischt. Was sich durch die Übernahme verändert hat, erläutert Goodreads-CEO Otis Chandler im Video-Interview. mehr...

Mobiler und internationaler Schub

Rund drei Monate ist es her, dass Amazon mit der Übernahme von Goodreads weltweit für Schlagzeilen und auch Schulterzucken sorgte. Im nachhinein dürfte beim Onliner keiner mehr an der Investition zweifeln: Die Buch-Community hat die Mitgliederzahl in kurzer Zeit verdoppelt. mehr...


„So entstehen moderne Monopole im Netz“

Während sich die Buchbranche in den Osterurlaub verabschiedet hat, sorgte in den USA eine Übernahme für große Schlagzeilen: Amazon kauft die Bücher-Community Goodreads. Der Preis liegt angeblich bei 150 bis 200 Mio Dollar. buchreport.de bringt die wichtigsten Fakten und Einschätzungen zum Deal. mehr...

„Wir wollen den Buchstaben-Verkauf der Zukunft gestalten“

Sascha Lobo (Foto) ist als Blogger, Bestsellerautor und Berater aktiv. Gemeinsam mit Christoph Kappes baut er jetzt den E-Book-Verlag „Sobooks“ auf. Im Interview mit buchreport steckt er die Perspektiven von Modellen wie Social Reading und Crowdfunding ab. mehr...

Facebook wird zum Bücher-Lotsen

Die Empfehlung von Freunden ist nach wie vor eine der wichtigsten Inspirationsquellen für den Bücherkauf. Wie lassen sich diese Lektüretipps in die digitale Welt übertragen? Die Antwort von Random House USA: Mittels der Facebook-App „BookScout“. mehr...


Zombies in Serie

Autoren, die in der Print-Ära zu Ruhm gelangten, und Social-Reading-Webseiten, auf denen sich vorwiegend jüngere Leser tummeln – diese Kombination ist aktuell eine Seltenheit im Netz. Eine Ausnahme: Die Booker-Preisträgerin Margaret Atwood veröffentlicht einen Zombie-Fortsetzungsroman auf Wattpad. mehr...

„Das Buch löst sich im Digitalen auf“

Sascha Lobo (Foto: re.) und Christoph Kappes (li.) wollen eine Plattform für Verlage, Agenturen, Autoren und Leser aufbauen. Im Interview skizziert der frühere Pixelpark-Geschäftsführer „Sobooks“. Zeigt, wieso Services immer wichtiger werden. Und erklärt, warum sich Spotify nicht auf die Buchbranche übertragen lässt. mehr...


Auf dem Weg zum Social E-Bookstore

Bislang gelten Social-Reading-Angebote als interessante Möglichkeiten, die traditionell ich-bezogene Lektüre zu einer Kollektiverfahrung zu machen. Großes Fragezeichen: Wie lassen sich die Portale monetarisieren? Umso erstaunlicher, dass Investoren verstärkt die Communities in den Fokus nehmen, wie die Beispiele von Anobii und Readmill zeigen. mehr...

„Social Reading steigert den Absatz“

Was LastFM fürs Radio ist, soll Readmill fürs Lesen werden. In zwei Wochen öffnen die beiden schwedischen Gründer David Kjelkerud und Henrik Berggren ihren Dienst einem breiten Publikum. Im Videointerview mit buchreport.de erklärt Berggren, was sein Social Network von Angeboten wie Lovelybooks abhebt und wie Verlage mit Social Reading Geld verdienen können. mehr...

Die nächste Generation digitalen Lesens

Digitales Lesen wird bunt, interaktiv und multimedial. Nach dem Vorbild anderer setzt auch der kanadische E-Book-Spezialist Kobo künftig auf ein multimediales Gerät mit Farb-Display. Zeitgleich öffnet Amazon das neue Kindle-Format für HTML5. Aktuelle Entwicklungen im Überblick. mehr...
(1 Kommentar)

„Verlage überlassen neue Akteuren das Feld“

Bob Stein (Foto) vom Institute for the Future of the Book wirbt seit Jahren für das soziale Lesen. Doch die Verlage reagieren zögerlich. Im Video-Interview sucht der US-Amerikaner nach Gründen, warum viele traditionelle Verleger vom Social Reading nicht viel halten, und beschreibt, wie Facebook die Branche ändern kann. mehr...
(1 Kommentar)

„Das Lesen attraktiver gestalten“

Ab Oktober bietet Kobo den eigenen E-Reader „Kobo Touch“ auch in Deutschland und Österreich an. Der kanadische E-Book-Spezialist will vor allem über eine enge Social-Media-Verknüpfung bei den Lesern punkten. Im Interview mit buchreport.de erläutert Kobo-Vize-Chef Michael Tamblyn (Foto) die Strategie. mehr...

Digitales Lese-Leben

Im Wettbewerb mit den großen E-Book-Anbietern Amazon und Apple zeigen sich die Rivalen von Kobo normalerweise zurückhaltend. Die Kooperation mit Facebook ist eine Ausnahme: Dieser „revolutionäre Fortschritt“ werde die Art des Lesens verändern, jubeln die Kanadier. Am Samstag startet außerdem der E-Reader-Vertrieb in Deutschland. mehr...

„Ein völlig neues Leseerlebnis“

Bislang waren E-Books meist virtuelle Simulation herkömmlicher Bücher, das soll sich nun ändern. Mit einem eigenen E-Book-Lektorat will Bastei Lübbe künftig verstärkt originäre Inhalte auf die digitale Schiene schieben. Chancen und Herausforderungen erläutert der neue Cheflektor, Jan F. Wielpütz (Foto), im Gespräch mit buchreport.de. mehr...
(1 Kommentar)

Kindle wird sozial

Während alle Online-Welt noch immer über die Perspektiven von Google+ im Wettbewerb mit Facebook spricht, feilt auch Amazon an den eigenen Social-Network-Angeboten. US-Kindle-Kunden können sich über ihre Lektüreerfahrungen austauschen. mehr...
(1 Kommentar)

Vorhut für Europa

Nach der Ausweitung der Kindle-Zone war die entscheidende Frage, welcher große E-Akteur als nächstes in Deutschland startet: Google oder Kobo? Die Antwort liefert der kanadische E-Book-Spezialist, der am heutigen Mittwoch, 13. Juli, einen 80.000 deutsche Titel umfassenden Shop eröffnet. mehr...
(3 Kommentare)

Plädoyer für offene Systeme

Der E-Book-Anbieter Kobo will den deutschen E-Book-Markt von hinten aufrollen: Der deutsche Launch steht offenbar kurz bevor, das Personal in den Startlöchern. Im Gespräch mit buchreport.de erläutert Nina Kreutzfeldt (Foto) wie sich die Kanadier von der Konkurrenz abheben wollen und in welche Richtung sich der E-Book-Markt entwickeln könnte. mehr...
(1 Kommentar)

Experimentierzeit

Die amerikanische Random House-Gruppe hat die Tötung von Osama bin Laden zum Anlass für einen verlegerischen Schnellschuss genommen: Binnen einer Woche wurde eine Sammlung mit acht aktuellen Essays zusammengestellt und als E-Book angeboten. Auch andere US-Verlage sitzen an ähnlichen Projekten. mehr...
(1 Kommentar)



ImpressumSitemapAGB © 2014

CMS, Programmierung Design und Hosting: www.wecotec.de