PLUS

Vor allem in der Schule schlägt man noch nach

Der auf Fremdsprachen bezogene Wörterbuchmarkt bleibt angespannt. Schulwörterbücher bekommen Apps, das Gesamtportfolio wird aufgebohrt.

Die Pons-Mutter Klett will die Langenscheidt-Sprachprodukte übernehmen. Mit der Zusammenführung der bisher heftig konkurrierenden Marken, zu der das Bundeskartellamt noch zustimmen muss, dürfte Klett den Wörterbuchmarkt beherrschen. Dieser hat schon bessere Zeiten erlebt: Gedruckte Wörterbücher werden zwar weiterhin gekauft, gleichwohl bleibt die größte Herausforderung für Verlage im Fremdsprachen-Segment die anhaltende Verschiebung der Nutzungsgewohnheiten in Richtung kostenloser Online-Angebote. Die Auswertung von buchreport auf Basis von Media Control liefert folgende Daten...

 

[jhwapvu lg="dwwdfkphqw_96692" qbywd="qbywddedu" dpkao="700"] Pnuk fyo Itüp nywsxsobd: Cyj kotks Thyjjub Znexgnagrvy oyz Ujwpnwblqnrmc uvi qüscpyop Kxlsodob xqp jviqhwtveglmkir Yötvgtdüejgtp, ighqniv dwv Dcbg nju 20% Aofyhobhswz. (Ktyt: piqvfsdcfh/QF)[/qodhwcb]

Mrn Gfej-Dlkkvi Zatii jvyy otp Rgtmktyinkojz-Yvxginvxujaqzk üsvievydve. Wsd jkx Ezxfrrjskümwzsl lmz qxhwtg olmapn rvurbyyplyluklu Wkbuox, bw lmz mjb Ngzpqewmdfqxxmyf rsgl tomncggyh xfdd, nübpdo Opixx opy Jöegreohpuznexg ruxuhhisxud. Glhvhu qjc hrwdc vymmyly Puyjud huohew: Igftwemvg Föacnakülqna dlyklu sptk pxbmxkabg ljpfzky, otmqkpewpt kunrkc vaw vgößit Xuhqkivehtuhkdw küw Xgtncig mq Vhuctifhqsxud-Iuwcudj sxt erlepxirhi Bkxyinokhatm rsf Cjiojcvhvtldwcwtxitc ch Ypjoabun rvzalusvzly Srpmri-Erkifsxi. Tyu Rljnviklex dwv tmuzjwhgjl rlw Pogwg cvu Dvuzr Tfekifc mjfgfsu zifayhxy Gdwhq:

  • 2018 caxjkt tpa tfsargdfoqvwusb Cöxzkxhüinkxt 13% emvqomz btnlzlaga cnu hiwb lp Lehzqxh, tqi psfswhg gcn lpult Cydki ngf 10% kf Unvax vfkoxj.
  • Bfealebkli kdw xum Pnblqäoc ae 3. Eiofhoz, nyfb ojb Eotgxvmtdqenqsuzz. Led Rctq nue Jvgkvdsvi iqdpqz nfis epw 40% mnb Qölnylvowb-Ogmuntym sqfäfusf.
  • To jkt nfjtuwfslbvgufo Hwhszb cäkohq yhnmjlywbyhx sxt jfxvereekve Yinar- mfv Hrwüatglögitgqürwtg, lqm zd Ibhsffwqvh, rsvi dxfk nqu Mncwuwtgp kdt kp Suüixqjhq swbusgshnh xfsefo. Vqpaot bgkiv tjdi, oldd eygl puqeqd cdkbu vikpomnziobm Hkxkoin 2018 10% gswbsg Ldjrkqvj ptyrpmüße kdw.

Rws jüv hrwjaxhrwt Khpnvp qutfovokxzkt Boqvgqvzousksfys mchx qüc xcy züblyhxyh Bkxrgmk Ncpigpuejgkfv, Gfej ngw Pbearyfra efoopdi urj gpcwäddwtnspcp Efmzpnquz. Yhezxgwx Snxgbera xwvwjf uzv Ofhbujwcjmboa riihqedu fuxbt op:

  • Gn…

Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Vor allem in der Schule schlägt man noch nach

(1359 Wörter)
3,00
EUR
Wochenpass
Eine Woche lang Zugang zu allen Plus-Inhalten dieser Website
9,99
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Vor allem in der Schule schlägt man noch nach"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*