Sieg in der Dauerfehde

Hans Barlach reüssiert vor Gericht: Suhrkamp muss nach einer Entscheidung des Landgerichts Frankfurt 2,2 Mio Euro an den Minderheitsgesellschafter zahlen.

Die Summe erhält Barlach (hält 39% an Suhrkamp) aus dem Bilanzgewinn des Jahres 2010. Der Unternehmer berief sich auf eine Vereinbarung unter den beiden Suhrkamp-Gesellschaftern, wonach der Gewinnanteil aus dem Verkauf des Frankfurter Verlagsgebäudes und des Verlagsarchivs innerhalb weniger Tage auf sein Konto zu überweisen sei.

Suhrkamp kann in Berufung beim Oberlandesgericht Frankfurt gehen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Sieg in der Dauerfehde"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*