Schweizer Illustratorin mit Hans-Christian-Andersen-Preis ausgezeichnet

Die Schweizer Illustratorin Albertine ist mit dem Hans-Christian-Andersen-Preis ausgezeichnet worden. Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben und gilt als wichtigste internationale Auszeichnungen für Kinderbuchautoren und -illustratoren.

Als Kinderbuchautorin wurde die US-Amerikanerin Jacqueline Woodson ausgezeichnet. Vergeben wird der Preis fürs Gesamtwerk von IBBY – International Board on Books for Young People. 

Albertine schaffe als Illustratorin Bücher, die vielseitige Interpretationen zulassen. Ihre Zeichnungen seien von „unendlicher Präzision, lebendig und voller Humor”, heißt es in der Begründung der Jury. Albertines Bücher erscheinen im Aladin Verlag (aktuell „Sie kommen!“). Sie unterrichtet zudem an der Kunsthochschule in Genf, wo sie mit ihrem Ehemann, dem Schriftsteller Germano Zullo, lebt. Ihr neues gemeinsame Werk, „Roberto & Gélatine“, werde im Frühjahrsprogramm 2021 erscheinen, kündigt der Verlag an.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Schweizer Illustratorin mit Hans-Christian-Andersen-Preis ausgezeichnet"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*