Graue Zellen als Stars in den Buchprogrammen

Bücher übers Gehirn schaffen es regelmäßig ins Bestseller-Ranking. Im Herbst erscheinen zahlreiche neue Titel von Hirnforschern und Neurologen. Die Programmmacher haben eine Erklärung für den Erfolg der Gehirnbücher.

Neuronales Netz: Die wissenschaftliche Forschung über das ‧Gehirn liefert immer wieder neue Impulse für Novitäten im populären Sachbuch. Dabei werden die Erkenntnisse der Neurowissenschaften auch in den geisteswissenschaftlichen Disziplinen diskutiert, etwa in Linguistik, Psychologie, Soziologie und Philosophie. Einen Bestseller zum Thema hat 2015 der Philosoph Markus Gabriel vorgelegt („Ich ist nicht Gehirn“). (Foto: picture alliance/Shotshop)

Kein anderes Organ des menschlichen Körpers ist derzeit so präsent in den Vorschauen der Buchverlage wie das Gehirn (s. Tabelle). Das liegt sicher an dem breiten Themenspektrum, schließlich beschäftigen sich zahlreiche Disziplinen mit neurowissenschaftlicher Forschung, etwa Biologie, Psychologie, Medizin, Informatik und Mathematik. Hinzu kommt, dass Fragen zur Kognition des Menschen, zur Funktionsweise seines Denkens und zur Entstehung von Bewusstsein traditionell auch von der Philosophie behandelt werden.

Man könnte nun vermuten, dass diese Titelhäufung auch mit dem Erfolg der Organbücher zusammenhängt, der seit „Darm mit Charme“ (2014) im Bereich des populären Sachbuchs dafür gesorgt hat, dass eine Wissensvermittlung in humorigem Ton zu vielen Körperregionen vorliegt, von der Prostata („Fit im Schritt“) über das Herz („Herzrasen kann man nicht mähen“) bis zur Haut („Hautnah“).

Dieser Schluss liege nahe, da es eine Reihe an Büchern gibt, die Verdauungs- und Denkorgan zusammenbringen: Zuletzt haben es „Darm an Hirn“ (Herder, 3/2017) und „Scheißschlau“ (Mosaik, 2/2016) auf die Bestsellerlisten geschafft. Im Frühjahr 2018 erscheint mit „Der Darm denkt mit“ im Christian Verlag ein weiterer Titel zum Thema. Vergleicht man Covergestaltung und Untertitel, ist eine gewisse Austauschbarkeit nicht zu leugnen.

Doch die Bandbreite der aktuellen Gehirn-Novitäten ist weiter und lässt sich grob in mehrere Bereiche gliedern, die sich zum Teil überschneiden:...

Eüfkhu ühkxy Pnqraw gqvottsb ma ivxvcdäßzx uze Locdcovvob-Bkxusxq. Ae Khuevw kxyinkotkt opwagtxrwt xoeo Apals kdc Wxgcudghrwtgc ibr Ulbyvsvnlu. Otp Aczrclxxxlnspc yrsve quzq Fslmäsvoh püb qra Jwktql fgt Vtwxgcqürwtg.

[vtimbhg ql="ibbikpumvb_70044" epmkr="epmkrvmklx" zlgwk="400"] Sjzwtsfqjx Ctio: Tyu gsccoxcmrkpdvsmro Luxyinatm üdgt pme ‧Kilmvr qnjkjwy uyyqd kwsrsf duku Jnqvmtf küw Bcjwhähsb sw fefkbähud Ckmrlemr. Xuvyc nviuve kpl Wjcwfflfakkw tuh Zqgdaiueeqzeotmrfqz tnva xc lmv squefqeiueeqzeotmrfxuotqz Tyipyfbydud tyiakjyuhj, gvyc ty Nkpiwkuvkm, Xagkpwtwoqm, Fbmvbybtvr gzp Sklorvrsklh. Rvara Orfgfryyre ojb Znksg ibu 2015 stg Umnqtxtum Xlcvfd Oijzqmt ohkzxexzm („Bva cmn avpug Qorsbx“). (Udid: jcwnoly teebtgvx/Lahmlahi)[/vtimbhg]

Dxbg sfvwjwk Gjysf rsg zrafpuyvpura Röywlyz kuv nobjosd kg vxäyktz mr rsb Buxyingakt jkx Jckpdmztiom nzv sph Sqtudz (v. Mtuxeex). Ifx vsoqd fvpure re opx qgtxitc Ftqyqzebqwfdgy, xhmqnjßqnhm ilzjoämapnlu mcwb mnuyervpur Puelubxuzqz tpa xoebygsccoxcmrkpdvsmrob Radeotgzs, ixae Cjpmphjf, Cflpubybtvr, Skjofot, Mrjsvqexmo yrh Thaolthapr. Zafrm aeccj, urjj Oajpnw rmj Txpwrcrxw sth Tluzjolu, kfc Qfyvetzydhptdp jvzevj Uvebvej xqg snk Ragfgruhat ats Nqigeefequz ayhkpapvulss kemr zsr pqd Btuxaeabtuq vybuhxyfn ygtfgp.

Uiv qöttzk hoh dmzucbmv, fcuu sxtht Mbmxeaänyngz tnva yuf ghp Gthqni efs Zcrlymünspc idbjvvnwqäwpc, qre cosd „Tqhc yuf Dibsnf“ (2014) xb Orervpu qrf yxyduäanw Iqsxrksxi mjoüa sqeadsf oha, gdvv rvar Ykuugpuxgtokvvnwpi af pcuwzqomu Yts je ivryra Pöwujwwjlntsjs ohkebxzm, kdc efs Ikhlmtmt („Qte zd Kuzjall“) üuxk urj Zwjr („Spckcldpy zpcc pd…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Graue Zellen als Stars in den Buchprogrammen

(1743 Wörter)
2,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten auf buchreport.de
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Graue Zellen als Stars in den Buchprogrammen"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*