Auf den Schultern der Belegschaft

Die Geschäftsleistung der Buchdruckerei C.H. Beck will das Unternehmen „zur Sicherung und Verbesserung ihrer Wettbewerbsfähigkeit“ umfangreich restrukturieren. Wie das Unternehmen mitteilt, sollen insbesondere die Personalkosten gesenkt werden.

Um einen Personalabbau zu verhindern, sollen die Mitarbeiter in Kürze unter anderem einer Erhöhung der Arbeitszeit auf 40 Stunden pro Woche ohne Lohnausgleich zustimmen. Zum 29. April wurde die Tarifbindung der Unternehmens aufgehoben.

„Wenn es gelingt, mit unseren Mitarbeitern eine wettbewerbsfähige Personalkostenstruktur und eine weitere Flexibilisierung der Arbeitszeiten zu vereinbaren, schafft dies die Voraussetzungen für umfangreiche Investitionen zur nachhaltigen Sicherung des Standortes in Nördlingen“, so Hans-Dieter Beck, Verleger und Gesellschafter der Druckerei. Geplant sei ein Investitionsprogramm in zweistelliger Millionenhöhe.

Die Druckerei C.H. Beck ist eine Zweigniederlassung des Fachverlags C.H. Beck. Die Nördlinger Druckerei beschäftigt 330 Mitarbeiter und gehört nach eigenen Angaben zu den führenden Buchdruckereien Europas. Die Druckerei ist spezialisiert auf die Herstellung von Büchern, Katalogen, Fachzeitschriften und Loseblattwerken.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Auf den Schultern der Belegschaft"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*