Deutscher Buchpreis verleiht Flügel

Dauergast auf den Podien der diesjährigen Buchmesse: Lutz Seiler, hier im Paschen-Literatursalon (Foto: Frankfurter Buchmesse).

Es ist keine große Überraschung, dass der diesjährige Sieger des Deutschen Buchpreises auf der SPIEGEL-Bestsellerliste einen Satz nach vorne macht: Lutz SeilersKruso“ ist die neue Nummer eins der Belletristik-Charts. Bei den Kritikern ist Seilers Debütroman umstritten.

Auf der kommenden SPIEGEL-Bestsellerliste (ab Mittwoch-Nachmittag auf buchreport.de, am kommenden Montag im gedruckten SPIEGEL) steht Seilers Roman auf Platz 1, gefolgt von der Neueinsteigerin Nele Neuhaus („Die Lebenden und die Toten“, Ullstein).
Seilers Auszeichnung hat – auch das war zu erwarten – ein kontroverses Echo unter den Kritikern ausgelöst. In der „FAZ“ moniert Andreas Platthaus die „zweifelhafte Entscheidung“. Seiler sei zwar ein fabelhafter Lyriker, aber sein Roman werfe Fragen sowohl der Konzeption als auch der „sprachlichen Überladung“ auf. Uwe Tellkamps „Der Turm“ sei in vielem inhaltlich eine „Art Folie für Seilers Buch, wenn auch literarisch weitaus anspruchsvoller“.
Ebenfalls wenig begeistert zeigt sich Georg Diez auf SPIEGEL Online. Seilers Roman sei ein „treibsandiges, schwermütiges, plumpfüßiges Hiddensee-Vorwende-Trakl-Abspüler-Gegenweltler-Epos“. Und der Deutsche Buchpreis entwickele sich „langsam zu einer Art branchenfinanzierter und weltkulturerbiger Rettungsgemeinschaft für den Roman (…), in seiner spezifisch deutschen Form der Ernsthaftigkeit, das heißt: durcharbeiten, aufarbeiten, reinwühlen, Hauptsache tief und klumpig.“
Dagegen bescheinigt der „Tagesspiegel“ Seiler, den Preis „völlig zurecht“ erhalten zu haben; dieser Roman überzeuge tatsächlich „durch seine vollkommen eigenständige poetische Sprache, seine sinnliche Intensität und Welthaltigkeit“, wie es in der Begründung heißt.
Auch die „Welt“ freut sich über die Wahl der Jury: „Kruso“ hätte aus beinahe allen bisherigen Jahrgängen des Deutschen Buchpreises „heraus geragt wie die Insel, auf der er spielt, aus der Ostsee.“

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Deutscher Buchpreis verleiht Flügel"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Verlage sollten crossmediales Publizieren nicht nur IT und Herstellung überlassen«  …mehr
  • Wenn der Roboter E-Mails von Kunden versteht…  …mehr
  • Künstliche Intelligenz: Wie Unternehmen sie anwenden sollten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Robert Seethaler
    Hanser, Berlin
    2
    Frank Schätzing
    Kiepenheuer & Witsch
    3
    Donna Leon
    Diogenes
    4
    Volker Klüpfel, Michael Kobr
    Ullstein
    5
    Bill Clinton, James Patterson
    Droemer
    18.06.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 22. Juni - 24. Juni

      Jahrestagung LG Buch

    2. 25. Juni - 28. Juni

      Developer-Week 2018

    3. 27. Juni

      IT-Konferenz für Verlage und Medienhäuser

    4. 2. Juli

      CrossMediaForum

    5. 3. Juli - 4. Juli

      K5 2018