Die Meldungen in der Rubrik „Aus den Unternehmen” stammen von den Firmen selbst und sind nicht redaktionell geprüft bzw. bearbeitet worden.

Astrid Dörner erhält den Hugendubel-Preis

Beim Netzwerkabend der Studiengänge Buchwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität in München wurde am 5. November der Hugendubel-Preis für die beste buchwissenschaftliche Abschlussarbeit des vergangenen Jahres verliehen. Thorsten Brunn, Mitglied der Hugendubel-Geschäftsführung, überreichte die Auszeichnung an Astrid Dörner, die den Diplomstudiengang Buchwissenschaft abgeschlossen hat.
Mit dem Preis, der mit 1.000 Euro dotiert ist, würdigt Hugendubel seit 2008 einmal im Jahr die beste buchwissenschaftliche Abschlussarbeit an der LMU.
 Die Untersuchung der Preisträgerin Astrid Dörner trägt den Titel Neue kinderliterarische Tendenzen auf dem deutschen Buchmarkt der 1970er Jahre. Das Programm von Beltz & Gelbert vor dem Hintergrund des kinderliterarischen Paradigmenwechsels um 1970. Hier stellt die Autorin die verlegerischen wie auch reformpädagogischen Ambitionen von Hans-Joachim Gelbert vor. Anhand einer akribischen vergleichenden Textanalyse ausgewählter Titel postuliert sie, dass das Beltz & Gelberg-Kinder- und Jugendbuchprogramm moderne kinderliterarische Tendenzen aufnahm und widerspiegelte. Weitere 2.000 Euro Preisgeld kommen den Studiengängen Buchwissenschaft an der LMU zugute. Mit dem Geld werden neue Lehraufträge, Unterrichtsmaterialien, studentische Projekte und wissenschaftliche Veranstaltungen finanziert.

 Einen Hugendubel-Gutschein erhielten außerdem die Verfasser von vier anderen nominierten Arbeiten –  Jennifer Breuer, Michael Muselmann, Sonja Steffen und Niclas Schmoll.
Mit der hervorragender Bewältigung des Themas zeigt sich (über die Einzelleistung der Ausgezeichneten hinaus), welchen relevanten Stellenwert das Kinder- und Jugendbuchsegment in der Lehre und Forschung der Münchner Buchwissenschaft, der Prof. Dr. Christine Haug vorsteht, inzwischen einnimmt. Dieser Schwerpunkt entwickelt sich auch in erfolgreicher Zusammenarbeit mit dem Münchner Buchhandelsunternehmen: So war die Münchner Buchwissenschaft mit ihrer im vergangenen Wintersemester ausgerichteten Vortrags- und Diskussionsreihe Endlich erwachsen? Jugendliteratur im epochalen Wandel gleich zweimal in der Hugendubel-Filiale in den Fünf Höfen in der Münchner Innenstadt zu Gast.
Ab dem kommenden Jahr werden bei der Vergabe des Hugendubel-Preises auch die Abschlussarbeiten berücksichtigt, die von Studierenden der neuen buchwissenschaftlichen Masterstudiengänge vorgelegt werden. Der MA Verlagspraxis und der MA Buch- und Medienforschung werden an der LMU seit dem Wintersemester 2012/13 angeboten. 

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Astrid Dörner erhält den Hugendubel-Preis"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
05.12.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.