Die Meldungen in der Rubrik „Aus den Unternehmen” stammen von den Firmen selbst und sind nicht redaktionell geprüft bzw. bearbeitet worden.

Für Afrika. Oder: die Sprache der Freiheit

Angesichts der Verfolgung von Intellektuellen, angesichts massiver Drohungen gegen Journalisten, angesichts des Einsatzes von Waffen gegen Demonstranten fordert der Verband deutscher Schriftsteller (VS in ver.di) nicht nur Worte, sondern konkrete Taten von der Regierung auf internationaler Ebene gegen die rohe Gewalt von Polizei und Militär, Söldnern und Milizen in 5 den betroffenen arabischen und afrikanischen Ländern. Sie wissen sich einig mit ihren dort für die Freiheit kämpfenden Kolleginnen und Kollegen.

„Die tunesischen Schriftsteller und alle Intellektuellen Nordafrikas sind stolz auf das, was in ihren Ländern geschieht – auf die revolutionäre Bewegung, an der sie alle teilhaben, jeder nach seinen Möglichkeiten, jeder in seiner Weise“, so 10 Slaheddine Lahmadi, Vorstandsmitglied des tunesischen Schriftstellerverbandes. „Die Autoren in Tunesien und Nordafrika bauen auf die internationale Unterstützung ihrer Kollegen. Und sie bieten ihnen eine künftige Zusammenarbeit an: phantasievoll und frei.“

„Die Freiheit des Wortes“, so der VS-Vorsitzende Imre Török, „haben gerade 15 wir Deutschen in unserer Geschichte leidvoll lernen müssen. Sie ist untrennbar von der Freiheit und Würde der Menschen“. Wir wünschen den Demokratiebewegungen in Tunesien, Ägypten, Libyen, Jemen, Bahrain, Dschibuti und anderen arabischen Ländern viel Erfolg. Afrika ist ein Kontinent kultureller Vielfalt. Nicht erst seit dem „Afrika-Projekt“ 20 im Jahr 2007 unterstützen der VS und der Friedrich-Bödecker-Kreis den künstlerischen Aufbruch in Afrika u. a. durch Lesungen, Gesprächen und gegenseitigen Begegnungen. Dieser interkulturelle Dialog dauert an, wird breiter und tiefer.

Um so mehr findet in diesen Tagen der politische Aufbruch in der Arabischen Welt die Unterstützung der Autoren in ganz Deutschland. 25 Afrika spricht viele Sprachen: einige in mehreren Ländern, manche nur in einzelnen Stämmen. Die Sprache der Freiheit, die jetzt vielerorts im Norden Afrikas erklingt, kennt keine Grenzen. Sie ist die Weltsprache der Zukunft.

Quelle: VS – Verband deutscher Schriftsteller in ver.di

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Für Afrika. Oder: die Sprache der Freiheit"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr
  • »Machine-generated books sind ein sehr wahrscheinliches Szenario«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    3
    Riley, Lucinda
    Goldmann
    4
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    13.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau

    2. 20. November

      Geschwister-Scholl Preis