Schlechtes neues Jahr

Die Wirtschaftskrise hinterlässt Spuren im Bertelsmann-Quartalsbericht. Demnach sank der Umsatz von Januar bis März um rund 300 Mio Euro auf 3,5 Mrd Euro. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Sondereinflüssen (Operating EBIT) brach sogar um mehr als die Hälfte ein und betrug nur noch 115 Mio Euro (Vorjahresquartal: 253 Mio Euro). Das Konzernergebnis rutschte mit minus 78 Mio Euro (Vorjahreszeitraum: 35 Mio Euro) in den Verlustbereich. Künftig wollen die Gütersloher noch stärker an der Kostenschraube drehen (hier mehr zu den Quartalszahlen)

Zuletzt hatte der Bertelsmann-Kapitän Hartmut Ostrowski sein neu ausgegebenes Motto „Sicher durch die Krise steuern“ per „FAZ“-Interview deutlich angeschärft: Wegen der Einbrüche der Werbeerlöse habe Bertelsmann das „größte Kostensenkungsprogramm in der Geschichte des Unternehmens“ aufgelegt mit dem Ziel, „mehrere 100 Mio Euro“ einzusparen:

  • Im Fernsehgeschäft (RTL) sollen die Programmkosten gesenkt werden.
  • Bei den Dienstleistungen (Arvato) werden demnach Personalkosten reduziert und auch Kurzarbeit im Drucksegment einschließlich Kalenderverlag eingesetzt.
  • Bei den Verlagen (Gruner+Jahr, Random House) solle „eine Kombination aus Preispolitik und Arbeitsplatzabbau“ greifen, wobei Ostrowski auf die Reduzierung der Mitarbeiterzahl bei Random House USA verweist.

Zum Buchbereich verwies Ostrowski darauf, dass Random House mit seinem Angebot an E-Books führend sei und von Amazon denselben Preis verlange wie von Buchhändlern, die die Druckausgabe beziehen: „Wenn der Verkaufspreis für das E-Book trotzdem niedriger ist als das gedruckte Buch, geht das zu Lasten des Anbieters.“ Im Vergleich zur Musikindustrie verfolgen die Buchverlage „eine ganz andere Preispolitik und pochen konsequent auf den Urheberschutz“. Weil Erstellung und Vertrieb eines E-Books teuer sind, seien die Margen derzeit nicht besser als beim gedruckten Buch, auch weil noch keine vergleichbaren Mengen abgesetzt werden.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Schlechtes neues Jahr"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Webinar-Mediathek

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. In unserer Mediathek finden Sie alle verfügbaren Webinar-Videos.

Themen-Kanäle

SPIEGEL-Bestseller

Hardcover Belletristik
1
Zeh, Juli
Luchterhand
3
Seethaler, Robert
Hanser, Berlin
4
Leo, Maxim; Gutsch, Jochen
Ullstein
5
Vermes, Timur
Eichborn
17.09.2018
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 12. September - 15. Oktober

    Harbour Front Literaturfestival 2018

  2. 21. September - 23. September

    17. Lektorentage in Nürnberg

  3. 25. September - 26. September

    EHI Marketing Forum 2018

  4. 26. September - 27. September

    Österreichische Medientage 2018

  5. 2. Oktober - 4. Oktober

    Digital Book World