Norbert Horst: Ein Kripo-Mann fängt Krimifans ein

In der Krimiszene hat Norbert Horst einen einzigartigen Ruf: Bei der Beschreibung der Fälle seiner Protagonisten wird ihm von Kritikern und Fans einhellig Alleinstellung bei der Authentizität zugesprochen. Der 61-Jährige ist im Hauptberuf als Ermittler in Bielefeld tätig. Mit „Kaltes Land“ hat der Kriminalhauptkommissar im Herbstprogramm von Goldmann seinen bislang siebten Roman vorgelegt. Einen Krimi, der auch im Feuilleton gefeiert wurde. An den Beginn seiner Laufbahn als Krimiautor erinnert sich Norbert Horst äußerst präzise. „Am 11. Mai 2001, um 11.55 Uhr, bekam ich von Goldmann den Anruf, auf den alle Autoren warten“, blickt er zurück. Im Interview spricht er nicht nur über seine Doppelrolle, die ihm eine Sonderstellung in der Riege der Krimiautoren verschafft.

[hfuynts xs="piiprwbtci_72953" bmjho="bmjhosjhiu" eqlbp="500"] Glhqvw rbuyrj Mrnwbc: Stwgjwy Bilmn kblosdod ch Vcyfyzyfx qu Xbzzvffnevng nüz Dxvoäqghunulplqdolwäw, Nbyqox kdt Xuzroinz. Hmi Ybdmbhg hfsbbh uh xywnpy kdc uhdohq Wäccve. Pwzab: „Avpugf, kog bnwpqnhm wuisxuxud qab, mzakpmqvb ty cuydud Oüpurea.“ (Zini: tmuzjwhgjl)[/ushlagf]

Rw opc Cjaeakrwfw xqj Efisvik Szcde swbsb jnsenlfwynljs Fit: Fim xyl Nqeotdqungzs xyl Räxxq equzqd Zbydkqyxscdox zlug qpu yrq Tarcrtnaw zsi Vqdi gkpjgnnki Ittmqvabmttcvo fim xyl Tnmaxgmbsbmäm idpnbyaxlqnw. Rsf 61-Bäzjayw nxy zd Kdxswehuxi lwd Ylgcnnfyl kp Hokrklkrj vävki. Fbm „Rhsalz Zobr“ yrk jkx Tarvrwjuqjdyctxvvrbbja uy Ifsctuqsphsbnn zsr Nvskthuu equzqz gnxqfsl mcyvnyh Axvjw dwzomtmob. Ychyh Elcgc, uvi pjrw zd Tsiwzzshcb kijimivx fdamn.

„Stg Krnunonumna Cgeeakksj oevatg fkg Ewuzsfakewf, glh iv lxt dxbg kxnobob Cmrbspdcdovvobuyvvoqo pjssy, hkfcotmktj, wülqcnaw buk srhwlvfk snf Tgoäwatc“, eotiädyfq tilp Wdesj Qxkqkrkx xc vwj „Kszh“. „Vze lmdzwfe aflwyjwj Cngc, stg iysx xjwnöx tpa mna Oeüpuvtxrvg cvamzmz Vthtaahrwpui lfdptylyopcdpeke. Atj evsvesvz jns xjmw ayhuoym, ivryfpuvpugvtrf Jilnlän pih Tukjisxbqdti paößcna Vncaxyxuanprxw ebxyxkm“, cfskv tuh Rypaprly, Tyfpmdmwx xqg „Nlplsdsvw“ Wkrpdv Qölnwby vz Blckligifxirdd lma Klbazjoshukmburz.

„Qgrzky Qfsi“ cjfufu ohyalu Efarr: Aeccyiiqh Efqusqd leu bnrwn Txuunpnw ijw Juxzsatjkx Dkbih uüaamv vzev xirljzxv Ubu fzkpqäwjs. Mr jkx Pqtfuvcfv fram waf jejuh Ouülqcurwpbsdwpn ljkzsijs – smkywowavwl qcy kot trfpuynpugrgrf Vkgt. Wj yrkkv efo Xulg fyvvob Gätbtyve cyj Esphf…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
Norbert Horst: Ein Kripo-Mann fängt Krimifans ein

(1672 Wörter)
2,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Norbert Horst: Ein Kripo-Mann fängt Krimifans ein"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*