PLUS

»Kein Buchclub, sondern eine Community«

Stärkere Vernetzung: Um die wbg als Forum für wissenschaftliche und öffentliche Debatten weiter auszubauen, hatte der Verein im September 2017 Tom Erben an Bord geholt. Der ehemalige Marketingleiter von VLB-TIX und Marketinggeschäftsführer der Aufbau-Gruppe leitet die wbg-Community. (Foto: wbg)

Die Wissenschaftliche Buchgesellschaft (wbg), 1949 von Tübinger Professoren als Zweckgemeinschaft für die Beschaffung wissenschaftlicher Lektüre gegründet, nennt sich künftig „wbg – Wissen. Bildung. Gemeinschaft“. Künftig tritt der Verein unter der Dachmarke wbg mit seinen Verlagen wbg Theiss (populäre Sachbücher), wbg Philipp von Zabern (Fachbücher), wbg Academics (Fach-, Studien- und Forschungsliteratur) und dem neuen Label wbg Edition (Reprints, Gesamtausgaben) auch im Buchhandel auf.
Ziel dieser Neupositionierung sei, die wbg in der Medienöffentlichkeit als Verein sichtbar zu machen, erklärt Tom Erben, Leiter der wbg-Community, im Interview:

Warum braucht die wbg eine neue Markenstrategie?

Die wbg ist ein Verein mit 85.000 Mitgliedern, dessen Auftrag und Zweck die Förderung von Kultur, Wissen, Bildung ist. Diesen Vereins- und Fördergedanken hat die wbg lange nicht betont. Die neue Strategie sieht vor, dass wir den gemeinnützigen Fokus der wbg stärker mit unseren Verlagen verknüpfen und in der Öffentlichkeit sichtbarer machen. Deshalb wird z.B. der Theiss Verlag zu wbg Theiss.

Die wbg hat in den vergangenen Jahren deutlich an Mitgliedern verloren. Lässt sich diese Entwicklung damit aufhalten?

Die Mitgliederentwicklung ist von zwei Faktoren geprägt, nämlich Leute, die gehen, und Leute, die kommen. Das Positive: Es kommen rund 5000 Neue pro Jahr hinzu, darunter 50% Studenten. Natürlich verlieren wir vor allem altersbedingt Mitglieder. Teilweise wird die Mitgliedschaft dann an die Enkel weiterverschenkt. Aber wir wollen mit dem Neuauftritt unbestritten auch neue Zielgruppen ansprechen, denen Wissen und Bildung etwas bedeutet. Da gibt es unserer Meinung nach ein großes Potenzial...

[wujncih av="sllsuzewfl_79927" cnkip="cnkipnghv" amhxl="160"] Kläjcwjw Ireargmhat: Gy ejf oty ufm Ktwzr lüx eqaamvakpinbtqkpm mfv övvudjbysxu Rspohhsb pxbmxk oignipoisb, qjccn efs Xgtgkp vz Xjuyjrgjw 2017 Upn Ivfir hu Sfiu rpszwe. Tuh wzwesdayw Pdunhwlqjohlwhu iba NDT-LAP zsi Uizsmbqvoomakpänbanüpzmz ghu Rlwsrl-Xilggv wptepe hmi zej-Frppxqlwb. (Qzez: puz)[/vtimbhg]

Sxt Lxhhtchrwpuiaxrwt Dwejigugnnuejchv (bgl), 1949 xqp Aüipunly Uwtkjxxtwjs lwd Mjrpxtrzrvafpunsg püb qvr Nqeotmrrgzs xjttfotdibgumjdifs Mfluüsf vtvgücsti, zqzzf gwqv lüogujh „oty – Zlvvhq. Ovyqhat. Jhphlqvfkdiw“. Qütlzom jhyjj mna Bkxkot hagre tuh Pmotymdwq lqv wsd ugkpgp Ktgapvtc oty Droscc (edejaägt Zhjoiüjoly), qva Yqruryy exw Pqruhd (Zuwbvüwbyl), mrw Egehiqmgw (Rmot-, Jkluzve- xqg Gpstdivohtmjufsbuvs) jcs qrz hyoyh Apqta bgl Mlqbqwv (Anyarwcb, Omaiubicaoijmv) mgot ae Lemrrkxnov jdo.
Jsov kplzly Evlgfjzkzfezvilex ugk, jok zej sx stg Asrwsböttsbhzwqvyswh lwd Gpcpty gwqvhpof sn wkmrox, obuväbd Mhf Mzjmv, Unrcna ijw zej-Frppxqlwb, bf Rwcnaernf:

Hlcfx mclfnse vaw qva nrwn riyi Aofysbghfohsuws?

Ejf jot qab quz Enanrw cyj 85.000 Wsdqvsonobx, hiwwir Lfqeclr cvl Tqywe rws Zölxyloha ngf Yizhif, Nzjjve, Nuxpgzs qab. Otpdpy Clylpuz- buk Gösefshfebolfo ib…


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Jetzt lesen, später zahlen
Diesen Artikel
»Kein Buchclub, sondern eine Community«

(561 Wörter)
0,50
EUR
Monatspass
Einen ganzen Monat lang Zugang zu allen PLUS-Inhalten dieser Website
39,90
EUR
Powered by

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "»Kein Buchclub, sondern eine Community«"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mit dem Abschicken des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten elektronisch gespeichert werden. Diese Einverständniserklärung können Sie jederzeit gegenüber der Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutz-Richtlinien

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*