E-Books/Digitale Medien


Flexible E-Book-Preise zahlen sich letztlich aus
PLUS

Flexible E-Book-Preise zahlen sich letztlich aus

Befristete E-Book-Nachlässe sind ein unerforschtes Marketingfeld. Open Publishing hat analysiert, wann sich Preisaktionen für Verlage lohnen. Veronica Maidl leitet daraus Empfehlungen für die E-Book-Preisgestaltung ab.
… mehr


»Preisaktionen verschaffen E-Books mehr Sichtbarkeit«

Was macht E-Book-Preisaktionen erfolgreich? Um dies herauszufinden, hat E-Publishing- und Online-Marketing-Dienstleister Open Publishing die Lebenszyklen von mehr als 12.000 digitalen Büchern ausgewertet. Erste Ergebnisse verrät Veronica Maidl im Interview – sowie ausführlich im Webinar am kommenden Mittwoch. … mehr



Apps sind tot, es lebe der Chatbot!?
PLUS

Apps sind tot, es lebe der Chatbot!?

Die Buchbranche hat mit Apps viele schlechte Erfahrungen gemacht. Sollten Verlage die Finger von Apps lassen und sich auf Chatbots konzentrieren? Martina Steinröder analysiert den mobilen Markt und entwirft Strategien. … mehr


E-Book-Herstellung: Wunsch und Wirklichkeit

Jeder Fachmann weiß, wie die Prozess-Standards bei der E-Book-Herstellung im Publikumsverlag eigentlich auszusehen haben. Jeder Fachmann weiß auch, wie massiv in machen Verlagen gegen solche Standards verstoßen wird. Literaturwissenschaftler Nils Tiemann hat seine Masterarbeit über den Stand der Technik und des Wissens bei der Herstellung von E-Books veröffentlicht und erinnert im IT-Channel auf buchreport.de kühl und sachlich an die Basics. … mehr


„Wirklich erfolgreiche Apps lösen sich vom linearen Charakter des Buches“

Das Thema Apps wirkt für viele Verlage wie ein rotes Tuch: Zu häufig wurden große Erwartungen enttäuscht. Was genau schief gelaufen ist und welche Möglichkeiten bisher ungenutzt blieben, erläutert Alexander Trommen im Interview. Er zeigt im Webinar „Apps sind tot, es lebe der Chatbots!?“ am 11. Mai 2017 gemeinsam mit Martina Steinröder erfolgreiche Strategien für den mobilen Markt auf. … mehr


„Es werden nur wenige Apps benutzt, diese aber oft sehr intensiv“

„Es werden nur wenige Apps benutzt, diese aber oft sehr intensiv“

Rund zehn Jahre ist es her, dass Apple mit dem iPhone den Mobile-Boom ausgelöst hat. Für App-Anbieter ist es in der Zeit immer schwieriger geworden, sich neben Facebook & Co. einen Platz auf den Homescreens der Nutzer zu sichern. Wie müssen Verlage darauf reagieren? Welche Rolle spielen Tablets noch im Mobile-Gerätepark? Die Verlagsberaterin Martina Steinröder (Steinröder Publisher Consulting) sondiert den Markt für den neuen IT-Channel von buchreport. … mehr


Der Web-Browser: Lesegerät der Zukunft?

Web- und E-Book-Standards werden nach dem Zusammenschluss von W3C und IDPF unter einem Dach entwickelt. Browserbasierte E-Book-Modelle gewinnen damit immer mehr an Bedeutung. Für Gestaltung und Vertrieb von E-Books ergeben sich völlig neue Perspektiven: Werden E-Reader bald obsolet, weil wir E-Books nur noch im Web-Browser lesen? … mehr


„Chatbots werden den E-Commerce revolutionieren“

Nicht nur Facebook und Google stellen sich so die Zukunft des Messaging vor: Der User chattet mit einem virtuellen Assistenten, der ihm bei täglichen Verrichtungen hilft. Auch Internetshops stellen sich auf den Trend ein, den aktuell Amazon mit „Alexa“ besonders stark vorantreibt. Mit welchen Perspektiven? Ein Gastbeitrag von Balázs Turán, Creative Data Engineers. … mehr