In eigener Sache

Das Axel-Springer-Magazin „Bilanz” hat in den vergangenen Tagen mehrfach über die SPIEGEL-Gruppe geschrieben, namentlich auch über ein zurückliegendes Engagement beim Kunsthandel-Verlag (Neu-Isenburg), der bei der SPIEGEL-Tochter Harenberg Kommunikation (Dortmund) angebunden war. Harenberg ist auch der Verlag des buchreport.

Der SPIEGEL hat dazu folgende Erklärung abgegeben: Die von „Bilanz“ unter anderem über den Dienst news aktuell aktiv verbreitete Nachricht „SPIEGEL-Verlag zieht personelle Konsequenzen“ ist falsch:

1. Der Kunsthandel-Verlag gehört, anders als im Vorspann ausgeführt, schon seit dem Frühjahr 2014 nicht mehr zur SPIEGEL-Gruppe (das wird im Fließtext später richtig dargestellt).
2. Christoph Hellerung ist auch schon seit Juni 2014 kein Geschäftsführer des Kunsthandel-Verlags mehr.
3. Der Geschäftsführervertrag von Christoph Hellerung bei Harenberg läuft, wenn überhaupt, ordentlich aus.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "In eigener Sache"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

buchreport-Veranstaltung

Innenstadt und Handel – Chancen einer neuen Gründerzeit

Melden Sie sich jetzt zur buchreport-Veranstaltung am 1. März 2018 an, in der branchenübergreifend diskutiert wird, wie der Innenstadt-Handel überleben und der Rückgang der Kundenfrequenz gestoppt werden kann. ...mehr

IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Innovation: »Nicht nur auf das Silicon Valley schauen«  …mehr
  • »Viele Verlage haben noch eine Menge Hausaufgaben zu erledigen«  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Moyes, Jojo
    Wunderlich
    2
    3
    Schlink, Bernhard
    Diogenes
    4
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    19.02.2018
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten