Analphabetin ist Nummer eins

800.000 Stück hat das Random House-Imprint Carl’s Books von Jonas Jonassons zweitem Roman an den Start geschoben. Die riskante Wette, die die Bertelsmann-Verlage mit der XXL-Startauflage eingehen, scheint zumindest aktuell aufzugehen: „Die Analphabetin, die rechnen konnte“ steht auf der nächsten SPIEGEL-Bestsellerliste ganz oben.
Im Ranking der erfolgreichsten Belletristik-Harddcover, das am Mittwoch-Nachmittag auf buchreport.de, im buchreport.express vom Donnerstag und in der SPIEGEL-Ausgabe vom kommenden Montag veröffentlicht wird, liegt Jonassons Nummer zwei auf Platz 1, vor Jo NesbøsKoma“ (Ullstein) und Khaled HosseinisTraumsammler“ (der zuletzt auf dem Spitzenplatz stand, S.Fischer).  

Der Debütroman des Schweden „Der Hundertjährige …“ wurde laut Random House allein in Deutschland über 2 Mio Mal verkauft. Weltweit liegt die Auflage bei über 5 Mio Exemplaren.

Kommentare

2 Kommentare zu "Analphabetin ist Nummer eins"

  1. Der verpasste Wortwitz „der Verlag, der rechnen konnte“ (o.ä.) wird euch noch den ganzen Tag nachhängen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • »Mit der Blockchain können wir erstmals Besitz digital festhalten«  …mehr
  • Verlage und Virtuelle Realität: Es scheitert am Geld  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    1
    Brown, Dan
    Bastei Lübbe
    2
    Zeh, Juli
    Luchterhand
    3
    Meyerhoff, Joachim
    Kiepenheuer & Witsch
    4
    Fitzek, Sebastian
    Droemer
    5
    Kehlmann, Daniel
    Rowohlt
    20.11.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 16. November - 3. Dezember

      Münchner Bücherschau