MRR ist tot

Der einst einflussreichste deutsche Literaturkritiker ist tot. Marcel Reich-Ranicki starb im Alter von 93 Jahren.
Der „FAZ“-Mitherausgeber Frank Schirrmacher meldet auf Twitter, dass Reich-Ranicki gestorben sei. Schon im Sommer gab es Meldungen, dass es nicht gut um die Gesundheit des Literaturkritikers stehe. Damals lag er mit einer Lungenentzündung im Krankenhaus, davor hatte er eine Krebserkrankung öffentlich gemacht.
Nachdem 2011 seine Frau Teofila gestorben war, zeigte sich MRR selten in der Öffentlichkeit.
Der gebürtige Pole leitete von 1973 bis 1988 die Literaturredaktion der „FAZ“. Von 1988 bis 2001 moderierte er „Das literarische Quartett“ im ZDF.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "MRR ist tot"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Riley, Lucinda
Goldmann
5
Ferrante, Elena
Suhrkamp
21.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 26. November - 5. Dezember

    Buchmesse Guadalajara

  2. 30. November - 5. Dezember

    Moscow non/fictioN° 18

  3. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften