Opfer des Branchenwandels?

Rund zwei Monate nach dem Insolvenzantrag (hier mehr) sind die Rettungsversuche bei Bercker Graphischer Betrieb gescheitert. Betroffen von der Pleite des früheren Bestseller-Druckers (u.a. Teile der „Harry-Potter“-, Stephenie MeyersBiss“-Auflagen) sind 196 Mitarbeiter. 
Die „Rheinische Post“ verweist auf eine Bekanntmachung von Insolvenzverwalter Dirk Hammes, nach der 166 Mitarbeiter des nach eigenen Angaben zuletzt  drittgrößten Buchdruckers Deutschlands arbeitslos sind, weitere 30 wickelten bis Ende Juni die restliche Produktion ab. Der Sozialplan sehe Abfindungen vor.
Dass kein Investor angebissen habe, führt der Insolvenzverwalter auf die schlechte Marktlage zurück. Außerdem sei für die Investoren nicht zu erwarten gewesen, dass sich der Einsatz ihres Kapitals auf lange Sicht lohnen werde. Schon am Tag der Insolvenzantragsstellung am 19. Januar sei die Lage bei Bercker Graphischer Betrieb – selbst unter Insolvenzbedingungen – desaströs gewesen.
Von einer Überkapazität am Markt hatte auch Ingo R. Scholz, CEO beim Marktführer CPI mit Druckerei-Standorten in Leck (Clausen & Bosse) und Ulm (Ebner & Spiegel) gesprochen: „Das Angebot ist größer als die Nachfrage.“ Die Wettbewerbssituation werde sich deshalb in Zukunft weiter verschärfen.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Opfer des Branchenwandels?"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Webinar-Video

webinar_videos

Webinar verpasst?

Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

Hardcover Belletristik
1
Rowling, J.K.; Tiffany, John; Thorne, Jack
Carlsen
2
Fitzek, Sebastian
Droemer
3
Neuhaus, Nele
Ullstein
4
Ferrante, Elena
Suhrkamp
5
Beckett, Simon
Wunderlich
28.11.2016
Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

Veranstaltungen

  1. 8. Dezember - 9. Dezember

    Zukunftsforum Zeitschriften