Interaktiver Verlagsverbund

Mit einer Verzögerung von neun Monaten startet die Augsburger Druckerei Himmer in Kooperation mit der Auslieferung VVA und neun Buchverlagen am 7. Februar die Vermarktung der ersten Bücher, die mit dem interaktiven Lernstift „Ting“ kommunizieren können. Der Stift, der via USB-Schnittstelle und Computer auf das Internet zugreift, macht Bücher zu interaktiven Medien.  

Die ersten Vorserien sind soeben bei der Druckerei eingetroffen. Am Gehäuse wird noch gearbeitet, aber Himmer-Aufsichtsratsvorsitzender Hannes Eisele ist zuversichtlich, spätestens zur Präsentation auf der Didacta (22. bis 26. Februar in Stuttgart) die erste Endverbraucher-Version zeigen zu können.   

Himmer hat in Taiwan ca. 50000 Stifte geordert, die zentral von der VVA an den Handel ausgeliefert werden und einzeln für empfohlene 34,99 Euro angeboten werden; die Verlage organisieren Verkauf und Vertrieb ihrer Ting-fähigen Bücher in Eigenregie. Zur Einführung ist eine gemeinsame Image- und Werbekampagne geplant. 

Die Anwendungsmöglichkeiten, zeigen die ersten Produkte, sind vielseitig:

  • Einige Anbieter, darunter Wissenmedia, haben zum Start ein Einsteiger-Paket ins Programm genommen, das die Einführung der Technologie erleichtern soll. Der zur Bertelsmann-Vertriebsfirma InmediaOne gehörende Verlag ließ für das Starter-Set den Titel „Hören und Entdecken – Mein erster Hör-Brockhaus“ entwickeln, der inklusive Stift zum Preis von 44,99 Euro angeboten wird.
  • Langenscheidt betreibt mit dem Zauberstift handfesten Sprachunterricht. Zum Start sind sechs Titel angekündigt, darunter zwei „Power-Wörterbücher“ (Englisch und Französisch). Zum Preis von 19,99 Euro erhält der Kunde jeweils ein Nachschlagewerk, dessen 65000 Stichwörter und Wendungen komplett vertont sind. Außerdem bringt der Münchner Verlag, der, so Verleger Andreas Langenscheidt, „wegen meines Glaubens an das didaktische Potenzial des Stifts und aus Imagegründen zum ,Ting’-Pionier geworden ist“, ein Bildwörterbuch heraus, das mehr als 4000 Einträge enthält und Chinesischlernende aller Altersgruppen ansprechen soll. 
  • Im Reisebereich testet das Verlagshaus Würzburg die neue Technologie mit drei Bildbänden, die je nach Thema durch Audiodateien in einer Mundart (Sächsisch) oder in einer Fremdsprache (Englisch) angereichert werden.

Insgesamt starten die neun deutschen Ting-Verlage mit ca. 40 Titeln und bieten damit dem seit September 2010 lieferbaren „Tiptoi“-Stift der Ravensburger AG Paroli, der nach ähnlichem Prinzip funktioniert und für den es inzwischen zwölf Ravensburger-Produkte gibt.

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Interaktiver Verlagsverbund"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Neu: IT-Channel

buchreport IT-Channel
  • Wie sich Verlage auf die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung einstellen müssen  …mehr
  • IT-Infrastruktur der zwei Geschwindigkeiten  …mehr

  • Webinar-Video

    webinar_videos

    Webinar verpasst?

    Falls Sie ein Webinar verpasst haben, können Sie nachträglich das Video zum Webinar bestellen und sich die Inhalte bequem am Computer anschauen. Hier finden Sie eine Übersicht der verfügbaren Webinar-Videos.

    Hardcover Belletristik
    2
    Adler-Olsen, Jussi
    dtv
    3
    Gablé, Rebecca
    Bastei Lübbe
    4
    Polt, Gerhard
    Kein & Aber
    5
    Walker, Martin
    Diogenes
    22.05.2017
    Komplette Bestsellerliste Weitere Bestsellerlisten

    Veranstaltungen

    1. 25. Mai - 28. Mai

      Comic Festival München

    2. 31. Mai - 2. Juni

      BookExpo America

    3. 2. Juni

      FedCon

    4. 9. Juni - 11. Juni

      Maker Faire Berlin

    5. 10. Juni

      Deutscher Self-Publishing-Day